Nordheim

Grünordnungsplan für „Nordheimer Aue“ wird erstellt

Mit der Erstellung des Grünordnungsplanes "Nordheimer Aue" wird das Würzburger Unternehmen "Büro Team 4" beauftragt, dies legten die Gemeinderäte in ihrer jüngsten Sitzung fest.
Artikel drucken Artikel einbetten

Mit der Erstellung des Grünordnungsplanes "Nordheimer Aue" wird das Würzburger Unternehmen "Büro Team 4" beauftragt, dies legten die Gemeinderäte in ihrer jüngsten Sitzung fest. Da diese Firma, laut Bürgermeister Braun, ebenfalls mit der Planung für den Grünordnungsplan "Eichholz" und "Am Wert" beauftragt ist, ergeben sich Synergien bei der Bearbeitung, was zu einem finanziellen Nachlass zugunsten der Gemeinde führt. Bei 38 Hektar errechnet sich ein Honorar von circa 42 400 Euro, teilte der Gemeindechef mit.

Das kommunale Unternehmungsrecht war ebenfalls Thema im Gemeinderat, konkret ging es um die Privatisierungsprüfung, die nach Aussage von Bürgermeister Guido Braun alle fünf Jahre erfolgen muss. Laut Gemeindeordnung des Freistaats Bayern sollen Kommunen Aufgaben in geeigneten Fällen daraufhin untersuchen, ob und in welchem Umfang sie durch nicht kommunale Stellen, insbesondere durch private Dritte oder durch Heranziehung Dritter mindestens ebenso gut erledigt werden können. Der einstimmige Ratsbeschluss beinhaltete, dass der Haushalt keine neuen Aufgaben enthält, die mit dem gleichen finanziellen Aufwand von privaten Dritten übernommen werden können.

Container neben Kindergarten

In der Zeit vom 13. bis 15. Oktober werden laut Mitteilung von Bürgermeister Braun neben dem derzeitigen Kindergartengebäude Container aufgestellt. Da die Umsetzung des so dringend notwendigen Neubaus noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird, müsse die Gemeinde, um den Anforderungen des Kindergartengesetzes gerecht zu werden, handeln. Zumal im August die Betriebserlaubnis für die Kindertagesstätte endete und der Kindergartenleitung zahlreiche Anmeldungen für das neue Kindergartenjahr 2019/2020 vorliegen.

Schließlich segneten die Gemeindevertreter einen Zuschuss für den Turn- und Sportverein (TSV)  Nordheim ab. Dieser hatte im vergangenen Jahr eine pauschale Sportbetriebsförderung in Höhe von 2860 Euro von der Kommune erhalten. Hierbei orientierten sich die Gemeinderäte an der Fördersumme durch den Freistaates,  der in diesem Jahr einen Betrag von 3200 überwies. Genau dieselbe Summe erhält der Sportverein zusätzlich von der Gemeinde.    

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren