VOLKACH

Grüne Keimzelle an der Mainschleife

„Uns gibt es jetzt“, sagte Regina Hetterich am Donnerstag im Hotel Rose mit einem Lächeln im Gesicht. Die Astheimerin hieß bei der Gründungsveranstaltung des Ortsverbands der Grünen im Hotel Rose 30 interessierte Bürger willkommen. Hetterich ist eine von drei Sprechern des Ortsverbands. Bis zur Wahl des Ortsverbandsvorsitzenden in einigen Wochen greifen Manfred Erhard (Obervolkach) und Reinhard Heinrich (Gaibach) Sprecherkollegin Hetterich unter die Arme.
Artikel drucken Artikel einbetten
Grüne in Volkach am Start: In der Gründungsversammlung des Ortsverbands übernahmen Verantwortung (von links) Manfred Erhard, Regina Hetterich, Reinhard Heinrich (alle Sprecher des Ortsverbands) mit Eike Hallitzky (Landesvorsitzender). Foto: Foto: Peter Pfannes

„Uns gibt es jetzt“, sagte Regina Hetterich am Donnerstag im Hotel Rose mit einem Lächeln im Gesicht. Die Astheimerin hieß bei der Gründungsveranstaltung des Ortsverbands der Grünen im Hotel Rose 30 interessierte Bürger willkommen. Hetterich ist eine von drei Sprechern des Ortsverbands. Bis zur Wahl des Ortsverbandsvorsitzenden in einigen Wochen greifen Manfred Erhard (Obervolkach) und Reinhard Heinrich (Gaibach) Sprecherkollegin Hetterich unter die Arme.

Der Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Eike Hallitzky, der zur „Tauffeier“ aus München angereist war, zeigte sich begeistert: „So viele Sympathisanten habe ich bei einer Ortsverbandsgründung noch nicht erlebt.“ Laut Hallitzky setzt sich die positive Mitgliederentwicklung in Bayern seit 2008 mit 30 Prozent Zuwachs nun auch im Landkreis Kitzingen fort. Der Landesvorsitzende sieht die Geburtsstunde der Volkacher Grünen nicht als eine Aktion von vier Personen, sondern als neue Keimzelle an der Mainschleife.

Was die Volkacher Grünen-Protagonisten miteinander verbindet: es geht ihnen vor allem um eine intakte Umwelt. Für sie stehen der Erhalt der Natur und der Landschaft sowie die Lebensqualität der Menschen in und um Volkach im Vordergrund. „Wir sind offen, neugierig und interessiert“, sagte Hetterich in ihrer Begrüßungsansprache. „Wir wollen auch in Zukunft in Volkach und den Ortsteilen gut leben“, so die Sprecherin.

Die Idee zur Ortsverbandsgründung war nach der Kommunalwahl 2014 im Wohnzimmer der Hetterichs entstanden. „Als ich mir die Liste der Fraktionen bei der letzten Stadtratswahl anschaute, fiel mir auf, dass ich keine Grüne wählen konnte“, erzählte Regina Hetterich. Weil im Norden des Landkreises Kitzingen ein weißer Fleck auf der Grünen-Landkarte besteht, kam die Idee, die vorhandene Lücke in der Parteienlandschaft zu schließen. Schnell waren drei Mitstreiter gefunden.

Die Initialzündung kam vom benachbarten Wiesentheider Ortsverband. „Die haben uns angestupst und gefragt, worauf wir noch warten wollen“, so Hetterich. Mit diesem Rückenwind packten es die Initiatoren an. Manfred Erhard informierte über die beabsichtigte Grünen-Gründung im Volkacher Kurier und organisierte einen Baumschnittkurs, an dem mehr als 40 Volkacher teilnahmen. Außerdem organisierten das Sprecher-Trio und Mitinitiator Patrick Haupt Grünen-Stammtische mit gutem Zuspruch.

Ein detailliertes Parteiprogramm haben Hetterich und ihre Mitstreiter noch nicht. Das soll noch erarbeitet werden, wenn ein Ortsvorsitzender gewählt ist. Hetterich hat bereits mehrere Schwerpunkte, die es aufzuarbeiten gilt: das Hochwasser der Bäche Weidach und Volkach, die geplanten Ortsumgehungen von Gaibach und Volkach, der Erhalt der Volkach-Aue und der Schwimmbäder. „Wir wollen hören, was der Bürger will. Und nicht alles überhören“, so Hetterich.

Die Bezirksvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Barbara Pfeuffer, freute sich über den Startschuss in Volkach: „Ortsverbände sind das Herzstück politischer Parteien.“ Die Mainschleife sei einer der Orte in Deutschland, „in denen man im Leben immer wieder aufschlägt“. Zu den ersten Gratulanten zählte Kreisvorsitzender Heiner Schmidt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.