Laden...
Großlangheim

Großlangheimer Feuerwehr ist gut aufgestellt

Zufriedene Gesichter bei der Großlangheimer Feuerwehr gab es bei der Hauptversammlung am Samstag. Das zurückliegende Jahr ist reibungslos verlaufen, es gab nur wenige glimpfliche Einsätze und auch die Kasse stimmt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zahlreiche Ehrungen bei der Großlangheimer Feuerwehr gab es am Samstag im Rahmen der Jahreshauptversammlung (von links): Kommandant Andreas Sterk, Vorsitzende Roswitha Hadwiger und Landrätin Tamara Bischof (Zweite von rechts) gratulierten Klaus Rickel, Kurt Schmitt, Heribert Rickel, Robert Sterk und Franz Pfannes. Foto: Regina Sterk

Zufriedene Gesichter bei der Großlangheimer Feuerwehr gab es bei der Hauptversammlung am Samstag. Das zurückliegende Jahr ist reibungslos verlaufen, es gab nur wenige glimpfliche Einsätze und auch die Kasse stimmt.

Kommandant Andreas Sterk stellte in seinem Bericht den Ausbildungsstand der Wehr vor und konnte melden, dass die Zahl der aktiven Feuerwehrler mit 71 stabil ist. Sie alle seien bei Übungen und Schulungen gut vertreten. Außerdem gab er bekannt, dass voraussichtlich im April 2020 das neue Fahrzeug TSF Logistik geliefert werde. Ein Termin auf den die Wehr seit einigen Jahren hin fiebert, zieht sich so ein Beschaffungsverfahren doch einige Zeit hin. Dankesworte gingen an dieser Stelle an Peter Sterk und Gerald Henke, die viel Zeit und Nerven für den Vorgang investiert hatten.

Bürgermeister lobte Wehr

Margret Sterk konnte ein sattes Plus in der Kasse vermelden. Der Feuerwehrverein hat dank erfolgreicher Veranstaltungen gut wirtschaften können und geht mit gesunden Rücklagen in die Zukunft. Bürgermeister Karl Höchner war voll des Lobes für die Arbeit der Wehr: "Es tut wohl in so einem Verein zu sein und nur positives zu hören." Er bedankte sich für das Engagement jedes Einzelnen. "Ich weiß das zu schätzen", betonte er. Da er zum letzten Mal in seiner Amtszeit an der Versammlung teilnahm, ging sein Dank auch an die anwesende Landrätin Tamara Bischof für die stets gute Zusammenarbeit und das gegenseitige Vertrauen.

Für die Vertreter der Wehr war ebenfalls ein kleiner Abschied von ihrem Dienstherren. Die Vorsitzende Roswitha Hadwiger bedankte sich für das Miteinander in den vergangenen 24 Jahren und überreichte Höchner ein T-Shirt der Wehr. Besonders in Erinnerung nicht nur für die einheimischen Feuerwehrler werden wohl die Gutscheine für Essen oder Getränke sein, die er im Rahmen von Übungen oder Festlichkeiten gerne verteilte. Als kleines Dankeschön dafür bekam der scheidende Bürgermeister nun Gutscheine für das Waldfest der Feuerwehr. Mit stehenden Ovationen nahmen die Mitglieder der Wehr Abschied von Karl Höchner als Bürgermeister.

Landrätin Tamara Bischof war ebenfalls beeindruckt von den Leistungen der Wehr. Die Mitglieder könnten stolz auf sich sein, erklärte sie. 71 Aktive seien eine stattliche Zahl, vor der sie Respekt habe. Und auch Kreisbrandinspektor Michael Krieger stimmte in die Lobesworte ein. "Kommt gesund von den Einsätzen nach Hause und passt auf euch auf", gab der den Anwesenden mit auf den Weg.

Am Ende der Versammlung gab es Ehrungen für verdiente Mitglieder. Für 40 Jahre im aktiven Dienst wurden Kurt Schmitt, Heribert Rickel, Robert Sterk, Klaus Rickel und Rudi Hoppert geehrt. Außerdem bekam Franz Pfannes eine Urkunde, der seit 60 Jahren Mitglied im Verein ist.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren