Volkach
Auszeichnung

Großer Preis für die Puppenkiste

Das Marionettentheater lässt seit vielen Jahren Urmel, Jim Knopf und Schlupp vom grünen Stern lebendig werden. Dafür wird die Augsburger Puppenkiste jetzt von der Akademie für Kinder- und Jugendliteratur geehrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Würdige Preisträger des Großen Preises der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur: die Augsburger Puppenkiste.  Archivfoto: dpa
Würdige Preisträger des Großen Preises der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur: die Augsburger Puppenkiste. Archivfoto: dpa
Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur verleiht 2013 den von der Märchen-Stiftung Walter Kahn in Höhe von 3000 Euro gestifteten Großen Preis an die Augsburger Puppenkiste. Damit würdigt die Akademie die großen Verdienste der Augsburger Puppenkiste um die spielerisch-künstlerische Vermittlung von Literatur an Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Die Augsburger Puppenkiste ist das bekannteste Marionettentheater im deutschsprachigen Raum, zählt aber durch ihre erfolgreichen Auslandstourneen auch international zu den renommiertesten Puppentheatern. Mit einem unvergleichlichen Repertoire, das von Kasperlstücken und Märchenstoffen über Kinderbuchklassiker bis zur Inszenierung klassischen Theaters, aber auch von Opern und anderer Musikwerke reicht, begeistert die Augsburger Puppenkiste Zuschauer aller Altersgruppen und führt sie in die faszinierende Welt des Theaters ein, erklärt die Akademie.


Trotz ihres traditionellen festen Standortes erreiche sie mit ihrer räumlichen Flexibilität Kinder an anderen Spielorten, wie zum Beispiel in Kliniken. Zur erfolgreichen Verbreitung und großen Bekanntheit dieser Marionettenbühne tragen seit langem nicht zuletzt ihre künstlerisch hochwertigen Produktionen für das Fernsehen bei.
Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur zeichnet mit der Augsburger Puppenkiste und ihrem Prinzipal Klaus Marschall eine äußerst bedeutsame und erfolgreiche Einrichtung des kulturellen Lebens aus.

Enger Bezug zu Märchen

Volkacher Taler gehen in diesem Jahr an Prof. Dr. Gudrun Schulz (Berlin) und an Roland Kahn (Karlsruhe). Gudrun Schulz hat sich als Literaturwissenschaftlerin und Literaturdidaktikerin an der Universität Vechta stets in intensiver Weise der Kinder- und Jugendliteratur gewidmet. Aus ihrer praxisorientierten universitären Tätigkeit gingen zahlreiche historische und didaktische Beiträge vor allem zu diesem Bereich hervor. Seit vielen Jahren gehört Gudrun Schulz der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur an, wo sie als ordentliches Mitglied in verschiedenen Gremien tätig ist und sich in vorbildlicher Weise für die Belange der Akademie einsetzt.

Roland Kahn leitet als Vorstand im Namen seiner Familie die Märchen-Stiftung Walter Kahn, die dank seines Engagements inzwischen immer stärker mit der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur kooperiert und gemeinsame Ziele der literarischen Bildung und der Leseförderung verfolgt. Als Mitglied unterstütze er die Arbeit der Akademie in hohem Maße, was ihm nicht nur durch seine Kompetenz als Wirtschaftsfachmann ermöglicht werde, sondern auch durch seinen engen Bezug zum Märchen und zur Kinderliteratur.
Die Preisverleihung findet am Mittwoch, 25. September, in Volkach statt. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren