GROßLANGHEIM

Große Schau in Großlangheim

Die große Schau der Wyandotten-Hühner lockte Züchter aus ganz Deutschland auf die Anlage der Großlangheimer Kleintierzüchter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Großlangheimer Kleintierzuchtverein war am Samstag und Sonntag Ausrichter der Hühnerrassen der gesäumten Wyandotten und Zwerg-Wyandotten. Einige Exemplare präsentierten bei der Eröffnung der Schau Kreisvorsitzender Björn Lanitzki, Bezirksvorsitzende Michaela Huber, 2. Bürgermeisterin Heike Sterk, Sondervereinsvorsitzender Jürgen Graßhoff, Bürgermeister und Schirmherr Karl Höchner , sowie die Sondervereinsvorsitzenden Rudi Wilken, Klaus Reichel und Joachim Kirst und der Nachwuchszüchter Niko Manzukas. Foto: Foto: Winfried Worschech

Wenn Hühnerzüchter aus ganz Deutschland und sogar aus Luxemburg in die Zuchtanlage des Großlangheimer Kleintierzuchtvereins kommen, so muss das schon einen gewichtigen Grund haben. Der lag in der Hauptsonderschau der gesäumten Wyandotten und Zwergwyandotten, die der Großlangheimer Verein am Samstag und Sonntag in der Ausstellungshalle auf dem Vereinsgelände ausrichtete.

900 Tiere präsentiert

Rund 900 Tiere zeigten die ganze Vielfalt der Wyandotten-Hühnerrasse auf, die sich besonders bei den Zwerg-Wyandotten zeigte, die mit schwarzen, schwarzweiß-columbia-, gelbschwarz-columbia-, und birkenfarbigen Farbschlägen vertreten waren. Die offizielle Eröffnung der Schau fand am Samstag im Gastraum der Vereinsgaststätte statt, da sich in der Ausstellungshalle viele Hähne durch lautes Krähen bemerkbar machten.

Weit gereiste Gäste

Vereinsvorsitzender Willi Habermann freute sich über den guten Besuch auch weit gereister Gäste und sprach davon, dass es keine leichte Aufgabe gewesen sei, eine so große Ausstellung zu bewältigen, „Da wir nicht mit so vielen Tieren gerechnet haben, aber der Großlangheimer Kleintierzuchtverein hat wieder einmal bewiesen, dass er eine solche Herausforderung bewältigen kann.

“ Das alles, vom Auf- und Abbau in der Halle bis hin zur Bewirtung der Gäste, könne nur durch viele fleißige Helfer bewältigt werden. Der Dank des Vorsitzenden galt auch Ausstellungsleiterin Kerstin Habermann, die auch für die Erstellung der Schau-Broschüre verantwortlich zeichnete und den Richtern, die keine leichte Aufgabe hatten.

Sehr rühriger Verein

„Es überrascht mich nicht, dass die Großlangheimer Kleintierzüchter eine solch große Schau bewältigen können, da es sich um einen sehr rührigen Verein handelt“, lobte Großlangheims Bürgermeister und Schirmherr Karl Höchner den hohen Einsatz. Auch für die Zuchtfreunde gab es ein Kompliment: „Die Kleintierzucht ist ein verantwortungsvolles Hobby, das viel Zeit in Anspruch nimmt.“

Toller Ausrichter

Michaela Huber, Bezirksvorsitzende des Wyandottenzuchtverbandes, bezeichnete den Großlangheimer Verein als „tollen Ausrichter“, der diese Ausstellung super organisiert und dafür gesorgt habe, dass die Wyandotten-Rasse so gut präsentiert werde. Kreisvorsitzender Björn Lanitzki sah die Schau auch als Beitrag zur Förderung der Rassegeflügelzucht und bilanzierte „ein hervorragendes Wochenende in Großlangheim“. Wie hoch die Anziehungskraft der Schau war, zeigte sich auch darin, dass nicht nur viele Anhänger der Hühnerzucht, sondern auch die Vorsitzenden der Sondervereine anwesend waren. Sie zeigten sich regelrecht begeistert von Ausstellung, Halle und dem Zuchtgelände.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.