WILLANZHEIM

Große Party in der Sporthalle

Dass das vergangene Wochenende ein zumeist verregnetes und windiges war, das störte die Willanzheimer wohl eher weniger: Ihre Kirchweih fand in erster Linie in und um die Sporthalle statt, wo am Freitag gleich der eigentliche Höhepunkt stattfand: eine Disco-Party mit dem DJ „Stowner“. Hierzu wurde der Saal in mit Musikboxen und Lichtanlagen in eine Partyzone verwandelt. Wer tanzen wollte, ließ seinem Drang bei moderner elektronischer Musik und dem ein oder anderen Klassiker freien Lauf. Wer sich nur unterhalten wollte, schlürfte einen Cocktail oder eine Cola an der Bar. Freilich war es vor allem das junge Publikum, das aus allen Himmelsrichtungen nach Willanzheim pilgerte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tanzbar: Der Saal im Willanzheimer Sportheim wurde anlässlich der Kirchweih am Freitag zur Disco umfunktioniert. Foto: Foto: timo lechner

Dass das vergangene Wochenende ein zumeist verregnetes und windiges war, das störte die Willanzheimer wohl eher weniger: Ihre Kirchweih fand in erster Linie in und um die Sporthalle statt, wo am Freitag gleich der eigentliche Höhepunkt stattfand: eine Disco-Party mit dem DJ „Stowner“. Hierzu wurde der Saal in mit Musikboxen und Lichtanlagen in eine Partyzone verwandelt. Wer tanzen wollte, ließ seinem Drang bei moderner elektronischer Musik und dem ein oder anderen Klassiker freien Lauf. Wer sich nur unterhalten wollte, schlürfte einen Cocktail oder eine Cola an der Bar. Freilich war es vor allem das junge Publikum, das aus allen Himmelsrichtungen nach Willanzheim pilgerte.

„Unter sich“ blieb man in Willanzheim dafür an den darauffolgenden Tagen. Allerdings ging das dabei ebenfalls feierfreudig über die Bühne: Jung und Alt kam am Samstag in der Schänke des Sportvereins zusammen, um bei selbst gebackener Pizza aus dem Steinofen miteinander zu feiern. Bis in die frühen Morgenstunden saß man zusammen, es herrschte reger Barbetrieb.

Trotzdem schafften es die Willanzheimer am nächsten Morgen auch zahlreich in die Kirche. Von dort aus ging es traditionell ins Gasthaus „Zum Hirschen“, wo die Küche Kirchweihspezialitäten vorbereitet hatte. Am Montag klang die Kirchweih nach einem Gedenkgottesdienst wiederum in der Wirtschaft aus.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.