VOLKACH

Gottes Segen für Motorradfahrer

Zum Motorradgottesdienst in der Wallfahrtskirche Maria im Weingarten in Volkach waren rund 130 Kradfahrer gekommen. Sie holten sich den Segen für ihr nicht ungefährliches Hobby,#
Artikel drucken Artikel einbetten
Motorräder gesegnet: Dekan Johannes Hofmann (rechts) besprühte auf dem Parkplatz der Volkacher Wallfahrtskirche Maria im Weingarten die Motorräder mit Weihwasser, tatkräftig unterstützt von Ministrant Julius Krapf. Foto: Foto: P. Pfannes

„Bewegung heißt Nicht-Stillstand“, sagte Dekan Johannes Hofmann am Sonntagvormittag auf dem Volkacher Kirchberg. Zum Motorradgottesdienst in der Wallfahrtskirche Maria im Weingarten waren rund 130 Kradfahrer und ihre Begleiter gekommen. Auf dem Parkplatz unterhalb der Kirche standen 80 Maschinen in praller Sonne, die Volkachs Pfarrer nach dem Gottesdienst segnete. Das Treffen, das der offene Volkacher Motorrad Treff VMT bereits zum neunten Mal organisierte, stand unter dem Motto „Gib Gott eine Chance auf uns aufzupassen“. Pfarrer Hofmann spannte einen Bogen von der guten Gemeinschaft der Motorradfahrer zu Menschen in Not. Er bewunderte die Offenheit der Biker und appellierte an alle, offen aufeinander zuzugehen, momentan vor allem auf die Flüchtlinge.

„Wir bewegen mit unseren Motorrädern unsere Seelen“ sagte VMT-Vorstandsmitglied Hanna Deppisch eingangs. Man bewege dabei aber auch andere, „wenn wir so friedlich und chromglänzend herumstehen und langsam als Konvoi durch die Gegend tuckern.“ Nach dem Gottesdienst, der vom Chor Belcanto aus Oberspiesheim musikalisch umrahmt wurde, marschierten alle hinab zum Parkplatz. Dort segnete der Geistliche die schweren Maschinen mit Weihwasser – verbunden mit dem Wunsch unfallfreier Fahrt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.