Obervolkach

Goldenes Ehrenzeichen für Herbert Thaler

Neun Einsätze: Der Feuerwehr Obervolkach wurde es 2017 nicht langweilig
Artikel drucken Artikel einbetten
Herbert Thaler (links) erhielt vom stellvertretenden Landrat Robert Finster (rechts) das Ehrenzeichen in Gold des Freistaats Bayern für 40 Jahre Dienst.

Ein schwerer Verkehrsunfall in der Nähe des Sportplatzes, bei dem ein Auto auf einen entgegenkommenden Mähdrescher auffuhr und der Fahrer schwer verletzt wurde, hielt die Obervolkacher Feuerwehr im Juli vergangenen Jahres in Atem. Insgesamt neunmal musste die Wehr 2017 ausrücken. Die Floriansjünger zogen am Samstag in der Hauptversammlung im Pfarrheim Bilanz. Herbert Thaler wurde für 40 Jahre aktive Dienstzeit geehrt.

26 Jahre Gruppenführer

Stellvertretender Landrat Robert Finster überreichte Thaler das Feuerwehrehrenzeichen in Gold des Freistaats Bayern. Der Geehrte wurde 1977 in die Feuerwehr Obervolkach aufgenommen und ist seit 26 Jahren Gruppenführer. Kommandant Roland Seufert erläuterte in seinem Tätigkeitsbericht das Jahresgeschehen. Siebenmal mussten die Einsatzkräfte technische Hilfe leisten, darunter bei einem Wasserleitungsbruch an der Brücke und wegen auslaufender Gülle in Dimbach. Außerdem rückte die Wehr wegen eines Zimmerbrandes in Volkach aus.

Sicherheitswachen stellte man am Weißen Sonntag und beim Martinszug. 2017 wurden drei theoretische Schulungen und neun praktische Übungen durchgeführt, zwei zusammen mit der Jugendwehr. Mit Nicolai Kirchner, Sven Vollmuth und Daniel Götzelmann nahm der Feuerwehrchef drei junge Männer in die Jugendwehr auf. Der Nachwuchs absolvierte sechs theoretische und acht praktische Übungen, nahm am 24-Stunden-Schwimmen und erfolgreich am Jugendwissenstest teil.

Dank an Jugendwarte

Seufert dankte den Jugendwarten Christoph Elter und Franz Wagenhäuser für die „gute Arbeit“. Aus der Jugend nahm er Daniel Pollex in die aktive Wehr auf. Den Stand der Wehr bezifferte der Kommandant mit 37 Aktiven und fünf Jugendlichen. Vorsitzender Tobias Feuerbach informierte über die Anschaffung der gebrauchten Tragkraftspritze TS 8/8, die von der Rannunger Feuerwehr erworben wurde. Die Kameraden nahmen an mehreren geselligen Veranstaltungen teil.

Bei der Dorfmeisterschaft im Schafkopf hatte diesmal Robert Amling die besten Karten. Feuerbach dankte allen Helfern beim Weinfest. KBI Michael Krieger, KBM Erwin Strobel und zweite Bürgermeisterin Gerlinde Martin sprachen den Obervolkacher Einsatzkräften Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit aus.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.