MARKBREIT

Gold für Karl-Heinz Kikiernicki

Tradition wird groß geschrieben beim Sportclub Marktbreit - bei der Weihnachtsfeier des Vereins wurden langjährige und verdiente Mitglieder ausgezeichnet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Weihnachtsfeier des Sportclubs standen Ehrungen auf dem Programm: Diese langjährigen Vereinsmitglieder wurden mit der Ehrennadel ausgezeichnet. Foto: Foto: Robert Haass

Tradition wird groß geschrieben beim Sportclub Marktbreit – und so herrschte bei der Weihnachtsfeier des Vereins nicht nur adventliche Stimmung, sondern es wurden auch langjährige und verdiente Mitglieder ausgezeichnet.

Die Vereinsehrennadel in Gold erhielt der Vorsitzende des Vereins, Karl-Heinz Kikiernicki, der seit über zehn Jahren die Geschicke des Sportclubs an vorderster Stelle leitet. Eine Ehrung, die Kikiernicki dann doch ein wenig überraschte.

Zuvor hatte der Vorsitzende in einer kurzen Ansprache die Gäste, darunter Ehrenmitglieder des Vereins, Führungsmitglieder des TSV Martinsheim, Bürgermeister Erich Hegwein und Pfarrer Thomas Volk begrüßt. Gedanken des Pfarrers zu Weihnachten und die Ansprache des Ehrenvorsitzenden Gerhard Weigand leiteten zur Ehrung verdienter und langjähriger Mitglieder über. Nachdem das Vereinsjahr den Besuchern in Bildern präsentiert wurde, gab es einen weiteren Höhepunkt des Abends: Mittelfeldspieler Steffen Barthel wurde von der Versammlung zum Spieler des Jahres gewählt.

Für 60 Jahre Treue zum Verein erhielt Hans Schwertzel die goldene Vereinsehrennadel; die Ehrenurkunde für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten: Hermann Bögelein, Erhard Dahlfeld, Kurt Knaus und Oskar Vogt; seit 40 Jahren dabei sind Jan Hofmann, Ernst Bradenstein, Norbert Dürr, Rainer Hofmann, Manfred Mathan, Wolfgang Wiehl, Walter Schwab und Claudia Dürr.

Die silberne Vereinsnadel erhielten für 25-jährige Vereinstreue Klaus Rögele, Jonas Zink und Maximilian Zink. Vom Bayerischen Fußballverband wurden Dietmar Eckstein, Ernst Bradenstein, Jan Hofmann, Manfred Fuchs, Kurt Knaus, Lothar Klier und Karl-Heinz Kikiernicki ausgezeichnet.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.