DETTELBACH

Goethe liebte Frankenwein

Aus seinem Buch „Goethe – Franken, Wein und Frauen“ las Dr. Hans Bauer im KuK.Dettelbach. Anhand zahlreicher Fotos legte der Kreisheimatpfleger dar, welche Forschungsarbeit er geleistet hat, bevor er am Ende anhand einer Rechnung herausfand, dass Goethe auch Wein aus Dettelbach getrunken hat, heißt es in einer Pressemitteilung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Goethe und der Wein: Auch aus Dettelbach bezog der Weimarer Dichterfürst – hier auf einem Bild des Würzburger Malers Curd Lessig – seine Weine. Foto: Foto: VB Repro

Aus seinem Buch „Goethe – Franken, Wein und Frauen“ las Dr. Hans Bauer im KuK.Dettelbach. Anhand zahlreicher Fotos legte der Kreisheimatpfleger dar, welche Forschungsarbeit er geleistet hat, bevor er am Ende anhand einer Rechnung herausfand, dass Goethe auch Wein aus Dettelbach getrunken hat, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Weinhändler Thaler & Döring in der Falterstraße haben mehrmals Wein nach Weimar geliefert. Diese ehemaligen Weinhandlungen gibt es noch heute, allerdings nicht als Weinhandlungen. Es handelt sich um das Pfarrhaus sowie das ehemalige Juliusspital-Gebäude gegenüber, das heute von einer Familie bewohnt wird. Goethe war auf seinen zahlreichen Reisen mehrmals durch Franken gekommen. Besonders liebte er die Stadt Nürnberg, in der er sich auch länger aufhielt. Keines Blickes würdigte er hingegen Bamberg.

Goethe und den Frauen war räumte Bauer in seiner Lesung viel Raum ein – wohl auch der Vielzahl der Frauen geschuldet, denen Goethe begegnete. Die Veranstaltung begleitete musikalisch Hanna Markgraf aus Kitzingen. Die ausgeschenkten Weine, alle von der Dettelbacher Sonnenleite, die auch Goethe bestellt hatte, stellte Weindozentin Manuela Martin vom KuK.Dettelbach vor.

„Goethe: Franken, Wein & Frauen“ ist im Dettelbacher Verlag von Dr. Josef Röll erschienen und ist im lokalen Buchhandel oder direkt über den Verlag erhältlich. Preis: 79,90 Euro.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.