STADELSCHWARZACH

Glückwunsch!

Josef Zörner aus Stadelschwarzach feierte seinen 80. Geburtstag. Der Jubilar wurde am 16. Dezember 1933 in Ploscha / Kreis Saaz (Sudetenland) als zweites von sechs Geschwistern geboren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Glückwunsch!

Josef Zörne aus Stadelschwarzach feierte seinen 80. Geburtstag. Der Jubilar wurde am 16. Dezember 1933 in Ploscha / Kreis Saaz (Sudetenland) als zweites von sechs Geschwistern geboren. Sein Kindes- und Jugendalter war geprägt von der Vertreibung. Ende des zweiten Weltkrieges kam seine Familie zuerst nach Greßthal (Landkreis Schweinfurt), ehe sie dann in Bibergau sesshaft wurde.

Dort haben sich seine Eltern eine Existenz in der Landwirtschaft aufgebaut. Während seiner landwirtschaftlichen Ausbildung in Kitzingen und Dettelbach besuchte Josef Zörner unter anderem auch die Volkshochschule in Eichstätt / Ingolstadt.

1958 lernte Josef Zörner beim Tanzen in Neuses am Sand seine spätere Ehefrau Blanka Zörner, geborene Linder aus Stadelschwarzach, kennen. 1960 gaben sich beide in der Pfarrkirche von Bibergau das Ja-Wort. Aus der Ehe gingen zwei Söhne und eine Tochter hervor. Das erste Jahr der Ehe lebten beide in Bibergau. Anschließend übernahm Josef Zörner zusammen mit seiner Ehefrau ihren elterlichen Hof im Ortskern von Stadelschwarzach.

1968 im Zuge der Flurbereinigung wagte man den großen Schritt einer Komplettaussiedelung. Auf dem Zehntwiesenhof zwischen Stadelschwarzach und Prichsenstadt hat man sich einen Hof mit Milchviehhaltung aufgebaut. Gerade die Anfangszeit war sehr arbeitsintensiv und anstrengend für die gesamte Familie wie Josef Zörner zurückblickend heute noch erzählt.

Seit 1997 führt der älteste Sohn Rainer den Landwirtschaftlichen Betrieb. Zusammen mit seiner sieben Jahre jüngeren Frau unternimmt Josef Zörner heute noch viele Freizeitaktivitäten wie Wandern, Tanzen und Radfahren. Josef Zörner ist sehr aktiv bei der Schützengesellschaft Prichsenstadt und hat es sogar schon mal zum Schützenkönig geschafft.

Neben vielen Freunden und Bekannten gratulierte dem Jubilar seine Familie, darunter sechs Enkelkinder. Seit knapp einem Monat ist Josef Zörner auch stolzer Ur-Großvater seiner Ur-Enkelin Stella-Marie. Die herzlichsten Glückwünsche der Stadt Prichsenstadt überbrachte der dritte Bürgermeister Lothar Ebert (links im Bild).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.