Segnitz

Glückwunsch!

Erna und Ludwig Lugert feiern in Segnitz Diamante Hochzeit
Artikel drucken Artikel einbetten
Zum Jubelfest der Diamantenen Hochzeit gratulierte die Segnitzer Bürgermeisterin Marlene Bauer (von links) dem Ehepaar Erna und Ludwig Luge. Foto: Hartmut Hess

Zum Jubelfest  der Diamantenen Hochzeit gratulierte die Segnitzer Bürgermeisterin Marlene Bauer dem Ehepaar Erna und Ludwig Lugert. Die Lugerts hatten sich einst auf einem Tanzboden im Rimpar kennen und lieben gelernt und waren am 19. Juni 1959 vor den Traualtar getreten.

Erna Lugert (geborene Fuchs) stammt aus Maidbronn und erlernte der Beruf der Metzgereiverkäuferin und zusammen mit ihrem Mann führte sie ab 1961 Metzgereien in Würzburg und Ochsenfurt. Im Jahr 1971 kauften sie sich ein Wohnhaus in Segnitz und wurden dort heimisch, aus der Ehe gingen vier Kinder hervor, die mit ihren Familien das Jubelpaar hochleben ließen. Erna Lugert trägt schon über 40 Jahre das Sonntagblatt und die Pfarrbriefe in Segnitz aus und gehört schon ebenso lange dem Marktbreiter Frauenbund an. "Nachbarschaftsdienste haben wir schon immer gerne geleistet", sagte die 83-jährige Erna Lugert am Jubeltag, die lange Jahre zwei Frauen in der Nachbarschaft pflegte und auch immer bei den Seniorennachmittagen mithalf.

Ludwig Lugert hatte in Obersekerschan das Licht der Welt erblickt und war 1946 mit seinen Eltern aus dem Sudetenland vertrieben worden. Als Zehnjähriger musste er mit seiner Familie einige Monate im ehemaligen Konzentrationslager Mies in Tschechien zubringen und die Familie kam dann nach Duttenbrunn (Lkr. Main-Spessart). 1951 begann er eine Metzger-Lehre, die er in Würzburg abschloss. Die Lugerts führten bis 1971 Metzgereien, ehe Ludwig Lugert eine kaufmännische Umschulung anging und dann bis zum Renteneintritt im Jahr 1984 als Verkaufsleiter bei der Firma Nölke in Versmold angestellt war.

"Ich bin tiefschwarz", bekennt der 83-Jährige, der seit 27 Jahren der CSU angehört, schmunzelnd. Lange Jahre mischte er bei den Mittwochs-Volleyballern des Turnvereins mit, ist VdK-Mitglied und war schon immer fleißig mit dem Fahrrad unterwegs – heutzutage wegen der Erleichterung natürlich mit dem E-Bike. In jungen Jahren spielte Ludwig Lugert in Ochsenfurt Fußball. Seit er in Segnitz wohnt, verfolgt er meist die Faustballspiele. "Ich habe zwar nur zugeschaut, aber immer alles besser gewusst", schob der Rentner verschmitzt hinterher.  

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.