KITZINGEN

Glückwunsch! Zur Diamantenen Hochzeit

Edith und Horst Burkard feierten in Etwashausen das Fest der diamantenen Hochzeit
Artikel drucken Artikel einbetten
Glückwunsch! Zur Diamantenen Hochzeit
Edith und Horst Burkard feierten am Mittwoch in Etwashausen das Fest der diamantenen Hochzeit. Die Ehefrau wurde 1935 in Altjauernitz in Schlesien auf einem Gutshof geboren, wo der Vater als Schmied arbeitete. Sie hatte drei Geschwister. 1945 ging es im Zuge der Vertreibung nach dem Zweiten Weltkrieg lediglich mit einem Koffer an Habseligkeiten zunächst in ein Auffanglager in der Tschechoslowakei und von da weiter nach Sommerach. Der Vater kam schon 1945 aus der Gefangenschaft zurück. Beim Post holen in Volkach lernte sie 1950 Horst Burkard - Jahrgang 1937 - kennen. Am 27.12.1957 wurde Hochzeit gefeiert. Der Jubilar, dessen Vater als Maler und Straßenwärter in Volkach arbeitete, erlernte zunächst das Elektrikerhandwerk und bekam 1954 eine Anstellung beim Bau des Mainkanals, seit 1956 war an der Schleuse des Rhein-Main-Donau-Kanals beschäftigt. Meist war er jedoch als Werkmeister auf Montage unterwegs. Bis 1995 war er in dieser Position für die Staustufen in Dettelbach, Kitzingen und Marktbreit zuständig. Seit 1970 wohnt er in Kitzingen und beschäftigt sich mit Holz- und Drechselarbeiten. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor, die zusammen mit zwei Enkeln sowie Oberbürgermeister Siegfried Müller und vielen Freunden und Bekannten zur diamantenen Hochzeit gratulierten. Als größtes Erlebnis bezeichnet das Jubelpaar die Einigkeit in der Familie.

Edith und Horst Burkard feierten am Mittwoch in Etwashausen das Fest der diamantenen Hochzeit. Die Ehefrau wurde 1935 in Altjauernitz in Schlesien auf einem Gutshof geboren, wo der Vater als Schmied arbeitete. Sie hatte drei Geschwister.

1945 ging es im Zuge der Vertreibung nach dem Zweiten Weltkrieg lediglich mit einem Koffer an Habseligkeiten zunächst in ein Auffanglager in der Tschechoslowakei und von da weiter nach Sommerach. Der Vater kam schon 1945 aus der Gefangenschaft zurück.

Beim Post holen in Volkach lernte sie 1950 Horst Burkard - Jahrgang 1937 - kennen. Am 27.12.1957 wurde Hochzeit gefeiert. Der Jubilar, dessen Vater als Maler und Straßenwärter in Volkach arbeitete, erlernte zunächst das Elektrikerhandwerk und bekam 1954 eine Anstellung beim Bau des Mainkanals, seit 1956 war an der Schleuse des Rhein-Main-Donau-Kanals beschäftigt. Meist war er jedoch als Werkmeister auf Montage unterwegs. Bis 1995 war er in dieser Position für die Staustufen in Dettelbach, Kitzingen und Marktbreit zuständig. Seit 1970 wohnt er in Kitzingen und beschäftigt sich mit Holz- und Drechselarbeiten. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor, die zusammen mit zwei Enkeln sowie Oberbürgermeister Siegfried Müller und vielen Freunden und Bekannten zur diamantenen Hochzeit gratulierten.

Als größtes Erlebnis bezeichnet das Jubelpaar die Einigkeit in der Familie.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.