Marktbreit

Glückwunsch! Werner Babels 80. Geburtstag

Werner Babel aus Marktbreit feierte am Sonntag 80. Geburtstag. Der Wirt verbrachte sein ganzes Leben im Gasthof "Zum Goldenen Schiff".
Artikel drucken Artikel einbetten
Werner Babel Foto: Robert Haaß

Werner Babel aus Marktbreit feierte am Sonntag 80. Geburtstag. Und er feierte sein Jubiläum in dem Haus, in dem er geboren wurde und in dem er eigentlich sein ganzes Leben verbracht hat: Im Gasthof zum Goldenen Schiff in der Mainstraße in Marktbreit, quasi direkt am Eingang zur Stadt.

Geboren ist Werner Babel am 23. Dezember 1938 natürlich im Goldenen Schiff. Denn schon seine Eltern waren Gastwirte und betrieben das Haus mit damals noch sieben Gästezimmern seit 1927. Im Hof allerdings wurde ein Stein mit einer Jahreszahl gefunden, die auf ein Jahr um 1650 deutet. Wegen Erkrankung des Vaters übernahm Werner das Haus im Jahr 1967 und heiratete 1977 Erni Hahn aus Bettenfeld, die, wie könnte es anders sein, auch mit Herz und Seele Wirtsfrau ist und neben der Küche auch den Service übernahm.

Eigentlich sollte die Tochter einmal das Haus übernehmen, doch einer der Gäste im Wirtshaus eroberte ihr Herz - und der war aus Norddeutschland, wohin es denn auch die Tochter zog. Turbulent war das Jahr 1970, denn da stand das Mainhochwasser mitten in der Gaststube. In der Folge musste der alte Dielenboden gegen einen Fliesenboden ausgetauscht werden. Zwischenzeitlich bewirtschaftete Werner Babel auch einen kleinen Weinberg an der Straße nach Ochsenfurt - das Erzeugnis daraus hatte auch schnell mit "Bahndamm-Riesling" seinen Namen weg.

Seit zehn Jahren betreiben die Wirtsleute das auf 14 Gästezimmer erweiterte Haus als Hotel Garni und öffnen die Wirtsstube nur noch gelegentlich für den Stammtisch. Und an dem hängen viele schöne Erinnerungen der Babels. Etwa die vielen Abende mit Gesang, als Willi Weiß das Akkordeon hervor holte und der Stammtisch aus volle Kehle sang. Einmal, so Werner Babel, war da auch eine Gruppe Japaner, die im Haus übernachtete, als der Stammtisch wieder so richtig in Stimmung war. Und alle Japaner vielen in den Gesang mit ein, konnten alle Strophen der Volkslieder, auf Deutsch. Ein richtig toller Abend im Goldenen Schiff.

Wie lange Werner Babel wohl noch hinter der Theke stehen möchte? Die Antwort kommt schnell: "Bis dass der Tod uns scheidet." Und dass das noch möglichst lange dauern werde, das wünschen auch Tochter und Enkel, die ebenso zum Gratulieren und Feiern da waren, wie viele Freunde und Bekannte und auch Marktbreits Bürgermeister Erich Hegwein. Und der kann sich noch ganz gut an seine Schulzeit erinnern, wo er öfters mal die Mittagspause im Goldenen Schiff verbrachte und heute noch von der guten Küche dort schwärmt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.