Abtswind

Glückwunsch: Siegfried Huscher feierte 80. Geburtstag

Siegfried Huscher aus Abtswind feierte am Dienstag seinen 80. Geburtstag. Der Jubilar ist ein waschechter Abtswinder und wohnt schon immer in der Hauptstraße, im ehemaligen Zehnthof. Dort im Haus, einem landwirtschaftlichen Anwesen mit Feld, Tieren, Wald und "Wengert", befand sich bis Anfang der 80er Jahre die Post in Abtswind, die früher sein Vater führte. Das nahezu einzige Telefon der Gemeinde hatte damals dort seinen Platz. Zur Post kam Siegfried Huscher erst später. Als junger Mann absolvierte er zunächst die Landwirtschaftsschule und führte den eigenen Betrieb. Erst arbeitete er nur stundenweise bei der Post mit, später wurde es immer mehr. Schließlich trat er in die Fußstapfen des Vaters und wurde "Postler". Als Briefträger war Huscher in den Gemeinden im Umkreis unterwegs. Den Hof und die gut zwei Hektar Weinberge machte er noch nebenbei. Heute gibt es nur noch wenige Hühner am Hof, seinen Söhnen hilft Siegfried Huscher bei der Arbeit im Weinberg, so gut es noch geht. Sein Steckenpferd ist der große Garten, den er mit seiner Frau Elsa pflegt. Sie sind seit 1969 verheiratet und haben zwei Söhne und drei Enkel. Zum Geburtstag gratulierte neben Bürgermeister Jürgen Schulz, einige Abtswinder und der Posaunenchor spielte ein Ständchen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Siegfried Huscher aus Abtswind feierte 80. Geburtstag. Dazu gratulierte Bürgermeister Jürgen Schulz. Foto: Andreas Stöckinger

Siegfried Huscher aus Abtswind feierte am Dienstag seinen 80. Geburtstag. Der Jubilar ist ein waschechter Abtswinder und wohnt schon immer in der Hauptstraße, im ehemaligen Zehnthof. Dort im Haus, einem landwirtschaftlichen Anwesen mit Feld, Tieren, Wald und "Wengert", befand sich bis Anfang der 80er Jahre die Post in Abtswind, die früher sein Vater führte. Das nahezu einzige Telefon der Gemeinde hatte damals dort seinen Platz. Zur Post kam Siegfried Huscher erst später. Als junger Mann absolvierte er zunächst die Landwirtschaftsschule und führte den eigenen Betrieb. Erst arbeitete er nur stundenweise bei der Post mit, später wurde es immer mehr. Schließlich trat er in die Fußstapfen des Vaters und wurde "Postler". Als Briefträger war Huscher in den Gemeinden im Umkreis unterwegs. Den Hof und die gut zwei Hektar Weinberge machte er noch nebenbei. Heute gibt es nur noch wenige Hühner am Hof, seinen Söhnen hilft Siegfried Huscher bei der Arbeit im Weinberg, so gut es noch geht. Sein Steckenpferd ist der große Garten, den er mit seiner Frau Elsa pflegt. Sie sind seit 1969 verheiratet und haben zwei Söhne und drei Enkel. Zum Geburtstag gratulierte neben Bürgermeister Jürgen Schulz, einige Abtswinder und der Posaunenchor spielte ein Ständchen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren