Iffigheim

Glückwunsch!Roswitha und Hubert Rüttinger feierten Goldene Hochzeit

Roswitha und Hubert Rüttinger aus Iffigheim feierten am Freitag Goldene Hochzeit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Heinz Dorsch gratulierte Roswitha und Hubert Rüttinger zur Goldenen Hochzeit. Foto: Gerhard Krämer

Roswitha und Hubert Rüttinger aus Iffigheim feierten am Freitag Goldene Hochzeit. Zu den Gratulanten zählten auch Seinsheims Bürgermeister Heinz Dorsch und Pfarradministrator Pater Wilson Packiam. Das Jubelpaar hatte sich Ende 1966 beim Tanzen in der "Drachengrotte" in Sulzfeld kennengelernt.

Hubert Rüttinger (75) stammt aus Frickenhausen. "Ich habe reingeheiratet", sagt er lachend, denn die beiden leben in Iffigheim im Elternhaus von Roswitha Rüttinger (70). "Hier wohnt ein Imker mit dem Schwarm seines Lebens", heißt es auf einem Schild neben der Haustüre. Mit dem einen Schwarm ist er seit 50 Jahren verheiratet und beide freuen sich über zwei Kinder und vier Enkel. Der andere Schwarm, das sind die Bienen. Fünf Stöcke hat Hubert Rüttinger, die ihm Honig liefern.

Der Garten und die Walking-Gruppe in Seinsheim sind dagegen die Hobbys von Roswitha Rüttinger. Sie arbeitete von Anfang an in der Landwirtschaft zu Hause mit, von November bis März war sie bei einem Betrieb in Marktbreit beschäftigt. "Landwirtschaft und Kinder - da bleibt man daheim", beschreibt sie die Gegebenheiten der damaligen Zeit.

Hubert Rüttinger lernte Schiffbauer in Eibelstadt und wurde 1963 Bundessieger im Schiffbau. Was damals einer Sensation gleich kam, dass einer aus dem Flachland dies geschafft hat. Die Feier war dann natürlich in Hamburg. Dann kam die Bundeswehr, aber auch ein Angebot für Lübeck, doch da man damals erst mit 21 volljährig wurde und seine Mutter ihn nicht fortgelassen hatte, war er hier geblieben.

Er arbeitete bei verschiedenen Firmen als Betriebsschlosser, später hatten er und seine Frau dann eine Reinigung und die Quelle-Agentur in Marktbreit. Im Ruhestand gibt es auch noch viel zu tun, schließlich ist das "Hotel Oma" und das "Taxiunternehmen Opa" bei den Enkeln sehr beliebt. Als Geschenk zur Jubelhochzeit gab es von der Familie eine Kreuzfahrt. gkr

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.