Münsterschwarzach

Glückwunsch! Irene Rausch feierte 80. Geburtstag

Irene Rausch aus Münsterschwarzach feierte am 4. Juli 80. Geburtstag. Es gratulierten Sohn Helmut mit Frau Birgit, Tochter Ulrike mit Mann Matthias sowie die Enkel Berenike, Jeremia und Simon. Bürgermeister Volker Schmitt überreichte der pensionierten Lehrerin, bei der er selbst das Lesen und Schreiben lernte, einen Blumenstock.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Volker Schmitt überreichte Irene Rausch einen Blumenstock zum 80. Geburtstag.  Foto: Peter Pfannes

Irene Rausch aus Münsterschwarzach feierte am 4. Juli 80. Geburtstag. Es gratulierten Sohn Helmut mit Frau Birgit, Tochter Ulrike mit Mann Matthias sowie die Enkel Berenike, Jeremia und Simon. Bürgermeister Volker Schmitt überreichte der pensionierten Lehrerin, bei der er selbst das Lesen und Schreiben lernte, einen Blumenstock.

Die Jubilarin kam in Stettin als erstes von vier Kindern der Eheleute Fritz und Agnes Haseloff zur Welt. Hier besuchte sie auch die Dorfschule. Als den Eltern in der ehemaligen DDR Land- und Gastwirtschaft enteignet wurden, fand die Familie eine neue Heimat bei Verwandten in Bayern. Bis zur Mittleren Reife besuchte Irene Rausch die Mädchenschule der Armen Schulschwestern in Amberg. "Der Schulweg betrug rund 20 Kilometer", erinnert sich die Seniorin. Trotzdem war die Mitarbeit auf dem elterlichen Hof erforderlich.

Nach der Hochschulreife verdiente sie ihr erstes Geld im Fernmeldeamt Düsseldorf. 1961 nahm sie an der Pädagogischen Hochschule Worms das Studium auf und übernahm als "Lehrerin an Volkschulen" 1965 ihre erste Schulstelle in Holzheim. lm selben Jahr heiratete sie den Franken Helmut Rausch. 1969/70 löste Rheinland-Pfalz viele kleine Schulen auf, Holzheimer Kinder gliederte man nach Diez/Lahn ein, die Lehrerin auch. Als der Ehemann in Deutschlands Süden Aufgaben übernehmen musste, ließ sich die heute 80-Jährige versetzen. 1974 zog die Familie mit Sohn und Tochter nach Münsterschwarzach. Fast 30 Jahre wirkte sie an der Volksschule Schwarzacher Becken. Auch wenn sie nach 47 Ehejahren ihren Mann verlor, lebt sie zufrieden mitten in Schwarzach, wo sie viele Lebensläufe ihrer früheren Schüler mitverfolgt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.