Volkach

Glückwunsch! Fjodor Schmick

Fjodor Schmick feierte seinen 85. Geburtstag Bei noch relativ guter Gesundheit feierte Fjodor Schmick in Volkach seinen 85. Geburtstag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Glückwunsch!
_

Fjodor Schmick feierte seinen 85. Geburtstag

Bei noch relativ guter Gesundheit feierte Fjodor Schmick in Volkach seinen 85. Geburtstag. „ Die Beine und die Augen machen nicht mehr so richtig mit“, erzählte der Jubilar, freute sich aber über jeden Besuch und Anruf an seinem Festtag. Die Glückwünsche der Stadt überbrachte Bürgermeister Peter Kornell. Zwei der Töchter Schmicks wohnen in Volkach, eine in Lohr. Sein Sohn lebt in Rußland. „Ein hartes Leben haben meine Eltern hinter sich“, meinte Tochter Elena Schmick.

Der in Wolga Saratow (Rußland) geborene Vater wurde im Zweiten Weltkrieg als sogenannter Wolgadeutscher nach Kasachstan verjagt. Dort arbeitete er bis etwa Mitte 1985 in einer Kolchose als „Traktorist“, wo er von früh bis spät, auch an den Wochenenden, fahren musste. Hier lernte er seine Frau Amalia kennen, mit der fünf Kinder hat. Ein Sohn ist mit fünf Jahren gestorben. 1999 übersiedelte die Familie nach Volkach, da dort bereits Verwandtschaft lebte. Von seinen Kindern gibt es mittlerweile zehn Enkel und von denen wiederum 16 Urenkel. Eine Großfamilie, die sich größtenteils im unterfränkischen Raum verwurzelt hat. Ein harter Schlag traf Fjodor Schmick, als seine Frau vor zwei Jahren gestorben ist. „Sehr gläubig sei ihr Vater“, erklärte die Tochter. „Der regelmäßige Besuch der Kirche und das Lesen der Bibel ist sein großer Lebensinhalt“. Foto: h. Strecker



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.