Laden...
Münsterschwarzach

Glückwunsch: Bruder Basilius feiert 90. Geburtstag

Bruder Basilius feiert an diesem Sonntag, 17. November, in der Benediktinerabtei Münsterschwarzach seinen 90. Geburtstag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bruder Basilius feiert an diesem Sonntag, 17. November, in der Benediktinerabtei Münsterschwarzach seinen 90. Geburtstag. Foto: Abtei

Bruder Basilius feiert an diesem Sonntag, 17. November, in der Benediktinerabtei Münsterschwarzach seinen 90. Geburtstag.

Der Jubilar wurde am 17. November 1929 als Willibald Hepp in Hösbach (Landkreis Aschaffenburg) geboren. Im Kloster erhielt er den Ordensnamen Bruder Basilius, wie es in einem Presseschreiben heißt. In den Aschaffenburger Zellstoffwerken absolvierte er eine Ausbildung als Betriebselektriker. Am 5. September 1947 trat er in die Abtei Münsterschwarzach ein. Durch die ewige Profess am 26. Oktober 1952 schloss er sich  dem Kloster auf Lebenszeit an.

Von Anfang an war in der Elektrowerkstatt tätig, unterbrochen von einigen Jahren in der Klosterverwaltung. Am 21. April 1958 erhielt er von der Handwerkskammer Unterfranken den Meisterbrief als Elektroinstallateur. Im Januar 1958 hatte Bruder Basilius die Elektrowerkstatt von seinem Vorgänger Bruder Lullus Sondheimer OSB übernommen und führte sie fast 40 Jahre – 1997 übergab er die Werkstatt an seinen Nachfolger Bruder Patrick Karch OSB.

40 Jahre für alle Elektroarbeiten im Kloster zuständig

40 Jahre war Bruder Basilius für alle Elektroarbeiten im Kloster zuständig. In diese Zeit fielen fast alle großen Neubauten in der Abtei, wie Gymnasium, Internat St. Maurus, Gästehaus, Klosterküche, Druckerei und verschiedene Werkstätten. Dazu musste in den zum Teil 300 Jahre alten Klosterbauten, die noch aus der Zeit von Balthasar Neumann stammen, immer wieder die elektrischen Leitungen erneuert werden. Und wenn plötzlich der Strom ausfiel, gab es für Bruder Basilius viel zu tun, denn jeder rief bei ihm an, so die Mitteilung weiter.

Auch für die Wasserturbine des Kraftwerks, das vom Wasser der Schwarzach angetrieben wird, war Br. Basilius zuständig. Vor allem bei Hochwasser, damit der Zulauf geregelt werden und vor Überschwemmungengeschützt werden konnte.

Nach der Werkstattübergabe wechselte er nicht in den Ruhestand, sondern die Bibliothek

Als Bruder Basilius 1997 nach 40 Jahren seinen Betrieb an seinen Nachfolger übergab, begab er sich noch nicht in den Ruhestand, sondern wechselte in die Klosterbibliothek. Dort war er bis vor einiger Zeit mit großem Einsatz tätig und sorgte dafür, dass die Bücher und Zeitschriften ihren richtigen Platz in der Bibliothek fanden.

Er selbst sammelt Kirchenführer aus ganz Europa. Wenn Mitbrüder außerhalb des Klosters unterwegs sind, schauen sie in den Kirchen, ob es neue Kirchenführer gibt und bringen sie Basilius mit. Besonderes Interesse hat er auch an den Zisterzienserklöstern und Benediktinerabteien und hat sich dazu inzwischen ein großes Wissen angeeignet, wie es abschließend heißt.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren