MAINBERNHEIM

Giftköder in Mainbernheim

Ob ein Hunde- oder Katzenhasser in Mainbernheim unterwegs ist, ist unklar: Allerdings warnt ein Tierfreund im Sozialen Netzwerk Facebook vor Giftködern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch die Katze nutzt die kräftigen Sonnenstrahlen zu einen Sonnenbad - wer weiß wie lange das noch möglich ist.

Ob ein Hunde- oder Katzenhasser in Mainbernheim unterwegs ist, ist unklar: Allerdings warnt ein Tierfreund im Sozialen Netzwerk Facebook vor Giftködern, die er in der Altstadt – Höhe Klostergasse – entdeckt habe. Was er im Bild festgehalten hat, sind offensichtlich Hackfleischbällchen, die laut dem Entdecker Gift enthalten.

Fall einer Tiervergiftung

Etwa gleichzeitig gab es am vergangenen Freitag tatsächlich eine Tiervergiftung – allerdings nicht in der Altstadt, sondern im Bereich der Firma Bären-Schmidt in Mainbernheim. Der Kater einer Frau, der hier sein Revier hat, kam laut Auskunft der Besitzerin krank von seinem Ausflug zurück, habe getorkelt und sich kaum auf den Beinen halten können. Der Tierarzt sei nach einem Blutbild von einer Vergiftung ausgegangen, so die Frau.

Der Kater befinde sich wieder auf dem Weg der Besserung, sei aber „nicht ganz über den Berg“. Ob das Tier Opfer eines Giftköders, wie in der Altstadt geworden sei, oder anderweitig an gefährliche Stoffe geraten sei, weiß die Katzenbesitzerin nicht.

Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.