SCHWANBERG

Genuss rund um den Schwanberg

Genuss war Trumpf beim Schwandertag am 1. Mai-Feiertag in den Weinbergen der vier Anlieger-Gemeinden rund um den Schwanberg. Die Weinbauvereine aus Rödelsee, Großlangheim, Wiesenbronn und Iphofen boten am Freitag den Gästen kulinarische Spezialitäten und ausgewählte Tropfen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Genuss rund um den Schwanberg
(hh) Genuss war Trumpf beim Schwandertag am 1. Mai-Feiertag in den Weinbergen der vier Anlieger-Gemeinden rund um den Schwanberg. Die Weinbauvereine aus Rödelsee, Großlangheim, Wiesenbronn und Iphofen boten am Freitag den Gästen kulinarische Spezialitäten und ausgewählte Tropfen. Die vier Stationen lockten zu einer ausgiebigen Maiwanderung. Dadurch entwickelte sich der Tag für viele zu einem Genussspaziergang. Einzig motorisiert unterwegs waren die Weinprinzessinnen aus den beteiligten Orten, Katharina Scheufens (Wiesenbronn), Dorothea Glaser (Großlangheim), Jana Burkholz (Rödelsee) und Christina Lutz (Iphofen). „Wir sind sehr zufrieden“, sagte Großlangheims Weinbauvereins-Vorsitzende Anette Rehling-Droll, die, wie ihre Kollegen, erleichtert war, dass das Wetter weitgehend mitspielte und viele Gäste das Frühlingswandern erlebten. Ein spritziger Hugo für Frauen beim Großlangheimer Harthüttenfest, ein kräftiger Silvaner an der Rödelseer Küchenmeisterhütte, ein verlockendes Wildgulasch und mehr an der Wiesenbronner Wachhügelhütte oder ein Spitzen-Bocksbeutel der Iphöfer samt dem tollen Ausblick vom Kronsberg herab – jede Station hatte ihren ganz eigenen Charme. Foto: Foto: Hartmut Hess
Genuss war Trumpf beim Schwandertag am 1. Mai-Feiertag in den Weinbergen der vier Anlieger-Gemeinden rund um den Schwanberg. Die Weinbauvereine aus Rödelsee, Großlangheim, Wiesenbronn und Iphofen boten am Freitag den Gästen kulinarische Spezialitäten und ausgewählte Tropfen. Die vier Stationen lockten zu einer ausgiebigen Maiwanderung. Dadurch entwickelte sich der Tag für viele zu einem Genussspaziergang. Einzig motorisiert unterwegs waren die Weinprinzessinnen aus den beteiligten Orten, Katharina Scheufens (Wiesenbronn), Dorothea Glaser (Großlangheim), Jana Burkholz (Rödelsee) und Christina Lutz (Iphofen). „Wir sind sehr zufrieden“, sagte Großlangheims Weinbauvereins-Vorsitzende Anette Rehling-Droll, die, wie ihre Kollegen, erleichtert war, dass das Wetter weitgehend mitspielte und viele Gäste das Frühlingswandern erlebten. Ein spritziger Hugo für Frauen beim Großlangheimer Harthüttenfest, ein kräftiger Silvaner an der Rödelseer Küchenmeisterhütte, ein verlockendes Wildgulasch und mehr an der Wiesenbronner Wachhügelhütte oder ein Spitzen-Bocksbeutel der Iphöfer samt dem tollen Ausblick vom Kronsberg herab – jede Station hatte ihren ganz eigenen Charme.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.