Biebelried

Gemeinderäte genehmigen Ausbau der Würzburger Straße

Der Biebelrieder Gemeinderat stimmte der aktuellen Planung für den Ausbau der Würzburger Straße zu, nachdem Planer Norbert Stieber die Änderungen nochmals erläutert hatte. Auch ein neues Baugebiet wird es geben."Mainstockheimer Weg 3" soll das neue Baugebiet südlich der Bundesstraße 8 in Biebelried heißen. Nachdem das Schallgutachten vorliegt, hatte Tobias Schneider vom Ingenieurbüro Arz, dem Gemeinderat zwei Varianten möglicher Wohnbebauung für das Gebiet vorgelegt.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Mainstockheimer Weg 3" soll das neue Baugebiet zwischen Ortsrand und der Bundesstraße 8 heißen. Foto: Ursula Kraus

Der Biebelrieder Gemeinderat stimmte der aktuellen Planung für den Ausbau der Würzburger Straße zu, nachdem Planer Norbert Stieber die Änderungen nochmals erläutert hatte. Auch ein neues Baugebiet wird es geben. "Mainstockheimer Weg 3" soll das neue Baugebiet südlich der Bundesstraße 8 in Biebelried heißen. Nachdem das Schallgutachten vorliegt, hatte Tobias Schneider vom Ingenieurbüro Arz, dem Gemeinderat zwei Varianten möglicher Wohnbebauung für das Gebiet vorgelegt.

Größe der Grundstücke

Dieses schließt an die Wohnbebauung in der Eichenstraße/Mainstockheimer Straße an. Es soll über eine Ringstraße und zwei kleine Stichstraßen über je fünf Meter Breite erschlossen werden. Wie groß die einzelnen Baugrundstücke letztlich werden sollen, hängt nach Information von Schneider, auch vom nachgefragten Bedarf ab. Für den Geltungsbereich des Bebauungsplans wurde eine Veränderungssperre erlassen.

Hauptdiskussionspunkt war beim Tagesordnungspunkt Würzburger Straße die Straßenbreite von sechs Metern plus ein befahrbarer Streifen von einem Meter Breite, der als Schotterrasen angelegt werden sollte. Diesen Streifen zum Ausweichen wird es nicht geben, denn die Mehrheit im Gemeinderat vertrat die Ansicht, dass der Bereich der alten B 8 beruhigt werden solle. Deshalb sei es landwirtschaftlichen Fahrzeugen zuzumuten, im Begegnungsverkehr  zu warten.

Norbert Stiber betonte, dass im vorliegenden Plan Anregungen aus Bürgergesprächen vor Ort und aus der Bürgerbeteiligung eingearbeitet worden seien. So gebe es Veränderungen im Bereich der Gartenstraße bei der Einmündung in die alte B 8, was zum Beispiel die Verkehrslenkung betreffe. Auch zusätzlich gewünschte Einfahrten zu Grundstücken werden verwirklicht.

Verbreiterung Hofeinfahrt

Auch bei der Einmündung der Hauptstraße in die Würzburger Straße, wofür, wie berichtet, ein Ortstermin stattgefunden hatte, wurde für die Einfahrt in ein landwirtschaftliches Anwesen eine Lösung gefunden. Dem Eigentümer wurde eine Verbreiterung seiner Hofeinfahrt auf 7,5 Meter zugesagt, wobei die Änderung der Einfahrtsöffnung zum Hof vor Beginn der Baumaßnahme der Gemeinde erfolgen müsse.

Da sich entlang der Würzburger Straße kleinere Grundstücksstreifen in Privatbesitz befänden, soll laut Planer, nur dort Grün angelegt werden, wenn der betreffende Eigentümer zugestimmt habe. Da dies nicht immer der Fall war, bliebe auf dem Privatgrund die bisherige Teerfläche erhalten. Es bestehe aber die Möglichkeit, auch während der Baumaßnahme seine Meinung zu ändern. Ob Abdichtungen zu Gebäuden möglich seien, werde man dann vor Ort sehen, meinte Stieber.  

Dasselbe gelte für den Planbereich für das mögliche Baugebiet "Schelmsgraben" in Biebelried. Die rund 34 600 Quadratmeter große Fläche befindet sich, so hieß es in der Gemeinderatssitzung, am Ortsausgang, Richtung Kitzingen, rechts.Für das geplante Baugebiet in Westheim gebe es noch nichts Neues. Auf Nachfrage von Andrea Czech erklärte Bürgermeister Roland Hoh, dass man noch auf die Planungen des beauftragten Büros warten.  

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.