MARKTBREIT/FLEAC

Gelebte Städtepartnerschaft

Buchstäblich zum Schaukeln brachten die 200 Personen aus Marktbreit, Fléac (Frankreich) und Inchture Area (Schottland) ein Schiff. Marktbreits französische Partnerschaftsstadt, Fléac hat auch eine Partnerstadt in Schottland, Inchture Area, mit der sie seit nunmehr 20 Jahren verbunden ist.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gelebte Städtepartnerschaft
(zis) Buchstäblich zum Schaukeln brachten die 200 Personen aus Marktbreit, Fléac (Frankreich) und Inchture Area (Schottland) ein Schiff. Marktbreits französische Partnerschaftsstadt, Fléac hat auch eine Partnerstadt in Schottland, Inchture Area, mit der sie seit nunmehr 20 Jahren verbunden ist. Zur Feier dieses Anlasses reiste eine Delegation aus Marktbreit Ende August nach Schottland. Sie bestand aus dem Ersten Bürgermeister Erich Hegwein, sechs Mitgliedern des Partnerschaftskomitees und vier jungen Musikerinnen. In Schottlands Osten trafen sie auf die 59-Personen-starke Gruppe aus Fléac, die wie die Marktbreiter privat bei Familien untergebracht waren. Neben all den offiziellen Terminen wie einer Diskussionsrunde zum Thema „Einfluss des Klimawandels auf unsere Kommunen“, einem Empfang bei der Bürgermeisterin von Perth und dem Pflanzen einer Eiche zum Andenken an Marjorie Moreau, die erste Präsidentin des Partnerschaftskomitee in Fléac, die auch vielen in Marktbreit in bester Erinnerung ist, kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz: Es gab viele private Ausflüge mit den schottischen Gastgebern in die wundervolle Umgebung, gemeinsame Workshops zum Tanzen, Kochen und Wandern und am Abend wurden in den Gastfamilien für die französischen und die deutschen Gastgeber so manches Glas Whisky verkostet. Höhepunkt der Veranstaltung war ein schottischen Tanzabend (Ceilidh) auf einer Fregatte in Dundee, bei dem das 200 Jahre alte Kriegsschiff unter den musikalischen Klängen der deutschen Musikerinnen zart vibrierte, bevor es unter den rhythmischen Schritten von insgesamt ca 200 schottischen, französischen und deutschen Tänzern erbebte. Der erfolgreiche Besuch endete mit dem Verspechen unserer Freunde aus Fléac, nächstes Jahr im Mai anlässlich von Artbreit nach Marktbreit zu kommen. Foto: Foto: Werner Heermann
Buchstäblich zum Schaukeln brachten die 200 Personen aus Marktbreit, Fléac (Frankreich) und Inchture Area (Schottland) ein Schiff. Marktbreits französische Partnerschaftsstadt Fléac hat auch eine Partnerstadt in Schottland, Inchture Area, mit der sie seit nunmehr 20 Jahren verbunden ist.

Zur Feier dieses Anlasses reiste eine Delegation aus Marktbreit Ende August nach Schottland. Sie bestand aus dem Ersten Bürgermeister Erich Hegwein, sechs Mitgliedern des Partnerschaftskomitees und vier jungen Musikerinnen. In Schottlands Osten trafen sie auf die 59-Personen-starke Gruppe aus Fléac, die wie die Marktbreiter privat bei Familien untergebracht waren.

Neben all den offiziellen Terminen wie einer Diskussionsrunde zum Thema „Einfluss des Klimawandels auf unsere Kommunen“, einem Empfang bei der Bürgermeisterin von Perth und dem Pflanzen einer Eiche zum Andenken an Marjorie Moreau, die erste Präsidentin des Partnerschaftskomitee in Fléac, die auch vielen in Marktbreit in bester Erinnerung ist, kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz:

Es gab viele private Ausflüge mit den schottischen Gastgebern in die wundervolle Umgebung, gemeinsame Workshops zum Tanzen, Kochen und Wandern und am Abend wurden in den Gastfamilien für die französischen und die deutschen Gastgeber so manches Glas Whisky verkostet.

Höhepunkt der Veranstaltung war ein schottischer Tanzabend (Ceilidh) auf einer Fregatte in Dundee, bei dem das 200 Jahre alte Kriegsschiff unter den musikalischen Klängen der deutschen Musikerinnen zart vibrierte, bevor es unter den rhythmischen Schritten von insgesamt ca 200 schottischen, französischen und deutschen Tänzern erbebte.

Der erfolgreiche Besuch endete mit dem Verspechen der Freunde aus Fléac, nächstes Jahr im Mai anlässlich von Artbreit nach Marktbreit zu kommen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.