Lange und wohl auch feuchtfröhlich feierte der junge Mann aus Rothenburg ob der Tauber in einer Würzburger Diskothek in der Gattingerstraße. Zusammen mit mehreren Freunden war er hierfür extra aus der mittelfränkischen Stadt mit dem Auto hergefahren. Anstatt am Morgen jedoch wieder gemeinsam nach Hause zu fahren, ließen ihn seine Freunde allein zurück.
Betrunken und "in der Fremde" auf sich allein gestellt kam der Nachtschwärmer so auf eine gefährliche Idee: Um zum Hauptbahnhof Würzburg zu gelangen, lief er gegen 7 Uhr morgens direkt im Gleisbereich entlang der Bahnstrecke Würzburg - Nürnberg. Zum Glück wurde er recht schnell vom Zugführer einer Regionalbahn erkannt, der die Bundespolizei verständigte. Während die Bahnstrecke komplett gesperrt werden musste, suchten Bundespolizisten nach dem Gleisgänger und fanden ihn schließlich auf Höhe der Gneisenaustraße.
Die Beamten nahmen den jungen Mann in Gewahrsam und brachten ihn zur Dienststelle, wo eine Atem-Alkohol-Messung einen Wert von knapp 2,2 Promille ergab. Gegen halb neun kam seine Mutter zur Inspektion und holte ihren Sprössling ab. Die Bundespolizei leitete ein Bußgeldverfahren ein.