Der lange diskutierte Ausbau der Gartenstraße in Etwashausen soll 2014 beginnen und ein Jahr später abgeschlossen sein. Insgesamt 700 000 Euro sind im Finanzplan des Kitzinger Haushalts 2013 vorgesehen.

Die Gartenstraße war ein Thema am zweiten Tag der Beratungen des Investitionsprogramms für das kommenden Jahr im Kitzinger Stadtrat. Nach den vierstündigen Verhandlungen um die Investitionen im nächsten Jahr am Dienstag ging es am Mittwoch drei Stunden lang um die Projekte, die im Finanzplanungszeitraum bis 2016 umgesetzt werden sollen. Damit ist der erste Teil der Beratungen erst einmal abgeschlossen.

Jetzt ist Stadtkämmerer Bernhard Weber am Zug. Er muss die Beschlüsse des Stadtrats in den Etat einarbeiten und die Finanzierung sicherstellen. Dass er einiges zu tun hat, zeigen zwei Punkte. So muss er allein für die dringend notwendige neue Heizung für das Rathaus 450 000 Euro locker machen. Auch die von der Ödp beantragten und von der Mehrheit beschlossenen 500 000 Euro pro Jahr für die Kanäle wollen zusätzlich finanziert sein. Dazu kommen noch die Kosten, die am Ende aus der Entscheidung über die Mehrzweckhalle am Donnerstag anfallen.

Danach dürfte klar sein, für was Kitzingen 2013 Geld investiert und ob es bei den 14,7 Millionen Euro bleiben wird, die der Entwurf des Kämmerers vorgesehen hat. Mit dem Investitionsprogramm ist aber erst Teil eins des Haushalts unter Dach und Fach. Anfang des nächsten Jahres, wenn wichtige Eckdaten wie die Höhe der Schlüsselzuweisungen vorliegen, geht es dann mit dem Verwaltungshaushalt weiter. In diesem finden sich die laufenden Kosten wieder.