Kleinlangheim

Garagenbrand: Übergreifen der Flammen auf Wohnhäuser verhindert

Ein schnell am Einsatzort befindliches Großaufgebot der Feuerwehr hat am Samstagmittag bei einem Garagenbrand in Kleinlangheim ein Übergreifen der Flammen auf zwei angrenzende Wohnhäuser verhindert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Feuerwehr
Symbolbild: Feuerwehrleute löschen einen Brand Foto: Susan Ebel (dpa-Zentralbild)

Ein schnell am Einsatzort befindliches Großaufgebot der Feuerwehr hat am Samstagmittag bei einem Garagenbrand  in Kleinlangheim ein Übergreifen der Flammen auf zwei angrenzende Wohnhäuser verhindert. Die Aufgabe der Kripo Würzburg ist es nun, die Brandursache und die exakte Schadenshöhe zu ermitteln.

Wie die Polizei berichtet, machte dichter Rauch gegen 12.30 Uhr die Anwohner auf den Garagenbrand in der Straße "Am Geisberg" aufmerksam. Dank der rechtzeitigen Alarmierung und dem schnellen Eintreffen der regionalen freiwilligen Feuerwehren, konnte ein Übergreifen der Flammen auf zwei benachbarte Wohnhäuser verhindert werden.

Der Dachstuhl der Garage wurde trotz aller Bemühungen ein Raub der Flammen. Der Schaden dürfte somit im mittleren fünfstelligen Bereich liegen, so die Polizei. Ein in der Garage abgestelltes Auto konnte noch rechtzeitig weggefahren werden. Menschen kamen laut Polizeiangaben nicht zu Schaden.

Die Kripo Würzburg übernahm noch am Mittag von der Polizei Kitzingen die weiteren Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache und der Schadenshöhe. Die Feuerwehren Kleinlangheim, Großlangheim, Kitzingen, Stadtschwarzach und Wiesenbronn waren mit rund 50 Einsatzkräften vor Ort. Außerdem befanden sich zwei Wagen des Rettungsdienstes im Einsatz.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.