Obernbreit

Fußwegekonzept Teil C wird ausgeschrieben

Das Fußwegekonzept in Obernbreit kommt einen Schritt weiter.
Artikel drucken Artikel einbetten

Das Fußwegekonzept in Obernbreit kommt einen Schritt weiter. In ihrer Sitzung am Mittwochabend beschlossen die Obernbreiter Räte, den Abschnitt C, entlang der Raiffeisenstraße, ausschreiben zu lassen. Mit den Anliegern sind nun auch entsprechende Vereinbarungen getroffen worden. Teil D des Konzeptes, ein rund 80 Meter langes Wegstück entlang der Staatsstraße in Richtung Tiefenstockheim, wurde noch aufgeschoben. Zum einen fehlt, so Rätin Susanne Knof, hier ein Grundsatzbeschluss des Rates, zum anderen soll das Ausschreibungsergebnis von Teil C abgewartet werden. Liegen die Zahlen vor, dann entscheiden die Räte weiter.

Die weiteren Theman im Rat:

"Wir lassen's in der Schublade versinken", das war die Reaktion von Bürgermeister Bernhard Brückner auf die Kostenschätzung für Alternativen zum Arkadengang im Friedhof. In diesem seit vielen Jahren diskutierten Vorhaben sollten historische und nicht mehr benötigte Grabsteine aufbewahrt werden. Allerdings waren die Kosten mit rund 160 000 Euro einfach zu hoch. Die jetzt vorgelegten Alternativen, eine Überdachung der Verkündkanzel oder ein Dach an der Leichenhalle waren mit rund 62 000 Euro und 82 000 Euro ebenfalls zu teuer. Kommentar aus den Reihen der Räte: "Wenn man die Preise sieht, ist jede Diskussion überflüssig."

Schon in der Februarsitzung nichtöffentlich ausführlich diskutiert, waren sich die Räte am Mittwoch einig, das Anwesen Enheimer Straße 55 energetisch zu sanieren. Ratsmitglied Christian Küster erhielt den Auftrag, die Arbeiten auszuschreiben. Zuvor sollten allerdings auf Anraten von Susanne Knof mögliche Zuschüsse mit der Verwaltung abgeklärt werden.

Am Winterseitenweg gibt es bereits eine privat betriebene E-Tankstelle in Obernbreit. Nun lag den Räten ein Angebot des örtlichen Energieversorgers ÜZ Mainfrankens vor, auch eine kommunale E-Tankstelle einzurichten. Die Kosten hierfür würden durch den Freistaat zu 50 Prozent bezuschusst, Der Versorger werde bei der Antragstellung helfen. Jetzt werden verschiedene möglichst zentral gelegene Standorte geprüft, die Kosten ermittelt und wenn möglich gleich eine E-Bike Ladestation mit eingerichtet.

Ohne Gegenstimmen bestätigen die Räte den neu gewählten stellvertretenden Kommandanten der Obernbreiter Feuerwehr, Tobias Watzlik im Amt.

Wenn ein zweites Angebot vorliegt, dann kann der Bürgermeister den Auftrag für das neue Mulchgerät und die Heckenschere für den Bauhof vergeben.

Gleich zwei Bürger hatten in Folge des Bürgerbegehrens zum Artenschutz vorgeschlagen, aufgelassene Gräber auf dem Friedhof zu Blühflächen umzuwandeln, berichtete der Bürgermeister. 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.