MARKT EINERSHEIM

Für die Menschen da

Am Samstag, 31. Januar, wird Pfarrerin Sabine Ost in Markt Einersheim mit einem Gottesdienst in den Ruhestand verabschiedet. Sie war zuletzt in der Kirchengemeinde und im Dekanat Markt Einersheim aktiv.
Artikel drucken Artikel einbetten
Pfarrerin Sabine Ost geht in den Ruhestand. Foto: ArchivFoto: regina sterk

Am Samstag, 31. Januar, wird Pfarrerin Sabine Ost in Markt Einersheim mit einem Gottesdienst in den Ruhestand verabschiedet. Sie war zuletzt in der Kirchengemeinde und im Dekanat Markt Einersheim aktiv.

Sabine Ost wurde am 1. Juni 1954 geboren und stammt aus Berlin. Aufgewachsen ist sie in Hamburg und Frankfurt am Main. Sie studierte in Hamburg, Tübingen, Heidelberg und Erlangen. Ihr Vikariat absolvierte Sabine Ost – zusammen mit ihrem Mann Martin – in Frankfurt/Main, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Danach verschlug es das Paar nach Bayern, wo Sabine Ost seelsorgerische Aufgaben in der Stiftsklinik Augustinum in Bad Windsheim wahrnahm. Später vertrat sie eine vakante Pfarrstelle und gab Religionsunterricht. Damals hatte die bayerische Landeskirche verfügt, dass Theologenehepaare gemeinsam nicht mehr als eine ganze Stelle haben durften, heißt es im Pressetext. Viele Jahre arbeitete die Pfarrerin auch als Redakteurin beim Rothenburger Sonntagsblatt mit.

In Würzburg arbeitete Ost schließlich als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Dekanatsentwicklung im Dekanat Würzburg. Anschließend wirkte sie als Seelsorgerin an der Stadtkirche in Kitzingen und den Altenheimen. Seit vier Jahren war sie mit einer Viertel-Stelle im Dekanat Markt Einersheim tätig und für die Öffentlichkeitsarbeit, vor allem für die Redaktion des Dekanatsgemeindebriefes, verantwortlich. In der Kirchengemeinde Markt Einersheim wirkte sie mit einer weiteren Viertel-Stelle in der Gemeindearbeit mit. Der Kleine-Leute-Gottesdienst und die Arbeit mit dem Haus für Kinder waren neben Besuchen und Gottesdiensten Hauptinhalte ihrer Arbeit. Sabine Ost ist verheiratet und hat vier Söhne.

Der Abschiedsgottesdienst findet um 18 Uhr in der St. Matthäuskirche statt. Anschließend gibt es einen Empfang im Rathaus.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.