LAUB

Fröhliches Zeltlager der Spielvereinigung

Ein Zeltlagerwochenende mit sozialen Aspekten erlebten Jugendliche der Spielvereinigung Laub auf dem Zeltplatz in Prichsenstadt. Die Sechs- bis 13-Jährigen trafen sich am Sportgelände in Laub und wanderten durch Feld und Flur nach Prichsenstadt. Zelte und Gepäck wurden per Auto transportiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fröhliches Zeltlager der Spielvereinigung
(hr) Ein Zeltlagerwochenende mit sozialen Aspekten erlebten Jugendliche der Spielvereinigung Laub auf dem Zeltplatz in Prichsenstadt. Die Sechs- bis 13-Jährigen trafen sich am Sportgelände in Laub und wanderten durch Feld und Flur nach Prichsenstadt. Zelte und Gepäck wurden per Auto transportiert. Die älteren Jugendlichen halfen den Jüngeren beim Zeltaufbau und Einrichten ihrer Übernachtungsquartiere. Umgekehrt erledigten die Kleinen altersgerechte Aufgaben für einen reibungslosen Ablauf. Grillen am Abend, eine Nachtwanderung und Spiele auf dem Spielplatz ließen die Zeit kurzweilig erscheinen. Viele der Kinder erlebten so erstmals ein Wochenende im Freien. Erstaunlich war, so das Betreuungspersonal, dass niemand von seinen Angehörigen vor Einbruch der Nacht abgeholt werden musste. Darauf war die ganze Truppe richtig stolz. Die stellvertretende Vorsitzende der SpVgg, Doris Grund, sowie Sabrina Bauer und Margarete Rössert hatten das Zeltlager organisiert. Foto: Foto: SPVGG LAub
Ein Zeltlagerwochenende mit sozialen Aspekten erlebten Jugendliche der Spielvereinigung Laub auf dem Zeltplatz in Prichsenstadt. Die Sechs- bis 13-Jährigen trafen sich am Sportgelände in Laub und wanderten durch Feld und Flur nach Prichsenstadt. Zelte und Gepäck wurden per Auto transportiert. Die älteren Jugendlichen halfen den Jüngeren beim Zeltaufbau und Einrichten ihrer Übernachtungsquartiere. Umgekehrt erledigten die Kleinen altersgerechte Aufgaben für einen reibungslosen Ablauf. Grillen am Abend, eine Nachtwanderung und Spiele auf dem Spielplatz ließen die Zeit kurzweilig erscheinen. Viele der Kinder erlebten so erstmals ein Wochenende im Freien. Erstaunlich war, so das Betreuungspersonal, dass niemand von seinen Angehörigen vor Einbruch der Nacht abgeholt werden musste. Darauf war die ganze Truppe richtig stolz. Die stellvertretende Vorsitzende der SpVgg, Doris Grund, sowie Sabrina Bauer und Margarete Rössert hatten das Zeltlager organisiert.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.