Kitzingen

Freie Wähler ehren Jugendabteilung der Wasserwacht

Zum alljährlichen Neujahrsempfang mit anschließender Ehrenpreisverleihung luden die Freien Wähler aus Kitzingen am vergangenen Montag in den Rathaussaal ein. Nach der Begrüßung durch die stellvertretende Vorstandsvorsitzende Manuela Hofmann hielt Uwe Pfeiffle die Neujahrsansprache. Der Vereins- und Vorstandsvorsitzende sowie Oberbürgermeisterkandidat der Freien Wähler stellte seine Rede unter das Motto "Brücken bauen – in und für Kitzingen".
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Jugendabteilung der Wasserwacht-Ortsgruppe Kitzingen erhielt den Ehrenpreis der Freien Wähler (von links): Volker Spiegel (Vorstand der FW), Uwe Pfeiffle, Thomas Krämer (Leiter der Jugendabteilung der Wasserwacht Kitzingen), Klara Hölzl (stellvertretende Leiterin der Jugendabteilung der Wasserwacht), Manuela Hofmann (Vorstand der FW) und Dietrich Hermann (Stadtrat FW). Foto: Christine Pfanzer

Zum alljährlichen Neujahrsempfang mit anschließender Ehrenpreisverleihung luden die Freien Wähler aus Kitzingen am vergangenen Montag in den Rathaussaal ein. Nach der Begrüßung durch die stellvertretende Vorstandsvorsitzende Manuela Hofmann hielt Uwe Pfeiffle die Neujahrsansprache. Der Vereins- und Vorstandsvorsitzende sowie Oberbürgermeisterkandidat der Freien Wähler stellte seine Rede unter das Motto "Brücken bauen – in und für Kitzingen".

So sprach er viele Themen an, die die Bürger Kitzingens bewegen wie beispielsweise die prekäre Situation im Notwohngebiet in der Egerländer Straße oder die nicht ausreichenden Kindergarten- und Krippenplätze. Des Weiteren brauche man mehr Haus- und Fachärzte, damit die ärztliche Versorgung gesichert ist. Das Innenstadtkonzept zusammen mit dem Ausbau des ÖPNV muss laut Pfeiffle attraktiver werden, um neue Bürger in die Stadt zu locken und junge Familien in Kitzingen zu halten.

"Unser Ziel ist es auch, mehr Gewerbe in Kitzingen anzusiedeln, Gründer kleiner und mittelständischer Unternehmen zu unterstützen und hoch qualifiziertes Personal hier anzusiedeln", sagte der Oberbürgermeisterkandidat. So belebe mehr Angebot die Attraktivität des Standortes und liefere Arbeitsplätze und Gewerbeeinnahmen, die wiederum in und für die Stadt investiert werden können.

Wasserwacht engagiert sich für die Allgemeinheit

Nach der Ansprache ergriff Stadtrat Dietrich Hermann das Wort und hielt die Laudatio zum diesjährigen Ehrenpreisträger, der Jugendabteilung der Wasserwacht-Ortsgruppe Kitzingen. Dieser unpolitische Preis ehre Bürger, Organisationen und Vereine, die sich weit über das normale Maß hinaus für die Allgemeinheit engagieren und sich somit für die Stadt Kitzingen besonders verdient gemacht haben.

Die Wasserwacht-Ortsgruppe mit ihrem motivierten und bestens ausgebildeten Team zeige sowohl bei Wasserrettungseinsätzen als auch bei der Absicherung von Festen hohe Einsatzbereitschaft. Die meisten der knapp 200 Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich, besonders in der Jugendarbeit. Hierbei stehe das Schwimmtraining im Fokus sowie später die Ausbildung zum Rettungsschwimmer oder Taucher.

Der Leiter der Jugendabteilung der Wasserwacht in Kitzingen, Thomas Krämer, nahm die Urkunde und das Preisgeld zusammen mit seiner stellvertretenden Leiterin Klara Hölzl entgegen. Krämer freute sich über die Wertschätzung, die ihnen mit diesem Preis entgegengebracht wird und dankte seinem jungen, motivierten Team.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren