Volkach

Freibad: Plakat am Eingang erzürnt den Bürgermeister

Die Freibadparty in Volkach war ein Erfolg, doch nun ist die gute Stimmung wieder dahin. Bürgermeister Peter Kornell ärgert sich über ein Plakat – und zieht Konsequenzen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nur kurz hing dieses Plakat des Fördervereins Volkacher Bäder am Eingang des Freibads. Bürgermeister Peter Kornell ärgert sich über falsche Versprechen, die aus seiner Sicht darauf gemacht werden, und hat das Plakat entfernen lassen. Foto: Peter Kornell
+1 Bild

Nicht zu übersehen war am Wochenende das große Plakat am Eingang des Volkacher Freibads. Darauf zu lesen: "Wir freuen uns auf die Wieder-Eröffnung mit Schwimmerbecken und vieles mehr im Mai 2020. Euer Förderverein Volkacher Bäder." Tolle Sache, könnte man da denken. Ist das sanierungsbedürftige Bad also gerettet? 

Mitnichten, schreibt Volkachs Bürgermeister in einer Mail an die beiden Vorsitzenden des Fördervereins, Maria Goodwin und Richard Dietz. Mit der Aussage auf dem Plakat "werden Fakten vorgetäuscht, die nicht haltbar sind", ist darin von einem offensichtlich verärgerten Bürgermeister zu lesen. Dem Leser des Plakates werde so suggeriert, dass das Schwimmerbecken 2020 wieder genutzt werden könne. "Wie kommen Sie zu dieser Aussage? Übernimmt der Förderverein das Freibad und stellt sicher, dass das Schwimmerbecken bis Mai 2020 repariert ist?", fragt Peter Kornell.

"Ich habe das Plakat mit dem Bürgermeister abgesprochen."
Maria Goodwin, Vorsitzende Förderverein Volkacher Bäder

Genau das steht nämlich  noch in den Sternen, allen Bemühungen der Stadt und des regen Fördervereins zum Trotz. Erst am Freitag hatte der Verein in Zusammenarbeit mit der Stadt erfolgreich eine Freibadparty veranstaltet, deren Einnahmen in die Sanierung des Bades gesteckt werden sollen. Doch nun scheint die gute Stimmung schon wieder dahin zu sein.

Den Ärger nicht nachvollziehen kann indes Maria Goodwin. Die Vorsitzende betont: "Ich habe das Plakat mit dem Bürgermeister abgesprochen." Bevor sie die Plane bestellt habe, sei sie bei ihm gewesen und habe den Entwurf auf dem Smartphone gezeigt. Das sei ihm alles bekannt gewesen.

"Wenn sich der Förderverein so sicher ist, dann kann er doch mit Leichtigkeit den Betrieb übernehmen."
Peter Kornell, Bürgermeister Volkach

Dagegen wehrt sich Kornell auf Nachfrage: "Das stimmt nicht!" Abgesprochen sei  nur ein Plakat für die Freibadparty gewesen mit dem Aufdruck "Wir freuen uns auf die Eröffnung 2020." Kornells Konsequenz: "Da die geweckte Erwartungshaltung sicher nicht dem Förderverein, sondern der Stadt Volkach zugeordnet wird, habe ich das Plakat entfernen lassen." Wie berichtet werden sich Fachleute das Freibad im Oktober genau anschauen. Danach soll über eine mögliche Sanierung und deren Kosten entschieden werden.

Für ihn sei es unseriös zu behaupten, dass das Schwimmerbecken 2020 wieder genutzt werden könne. Seine Mail schließt mit der provokanten Frage: "Wenn sich der Förderverein so sicher ist, dass er solches behauptet, dann kann er doch mit Leichtigkeit den Betrieb übernehmen – ist doch alles kein Problem – oder?"

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren