Wiesentheid

Frankreich-Austausch am Gymnasium in Wiesentheid

Die französische Flagge war gehisst, als die Austausschüler aus Frankreich am Gymnasiums des Landschulheims in Wiesentheid ankamen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Schüler des LSH mit ihren französischen Gästen. Foto: Christine Gumann

Die französische Flagge war gehisst, als die Austausschüler aus Frankreich am Gymnasiums des Landschulheims in Wiesentheid ankamen. Schulleiter Hilmar Kirch und die Französischlehrerin Sieglinde Herbst, die den Austausch organisiert hatte, begrüßten die Gäste. Ein Film machte sie mit der Region vertraut und Bürgermeister Werner Knaier stellte die Gemeinde – die den Austausch finanziell unterstützt – beim Besuch im Rathaus vor, teilt die Schule mit. Nach so viel Information war nach Unterrichtsschluss Entspannung in den Gastfamilien angesagt. In den folgenden Tagen lernten die jungen Franzosen in Kraut, wie Bier gebraut wird, sie erkundeten die Nürnberger Altstadt und das dortige Spielzeugmuseum. Im Nachhaltigkeitszentrum in Handthal erfuhren sie von der natürlichen Vielfalt des Steigerwalds, betrachteten ihn von Baumwipfelpfad aus und hörten Förstern zu, die von ihrer Arbeit berichteten. Am letzten gemeinsamen Schultag verbrachten die französischen Schüler eine Unterrichtsstunde mit ihren Austauschpartnern und machten sich anschließend zu Fuß auf den Weg zur Führung nach Prichsenstadt mit dem Mineralienmuseum. Das Wochenende verbrachten die Franzosen in ihren Gastfamilien, die ein vielfältiges Programm vorbereitet hatten. Nach einer abwechslungsreichen Woche machten sich die Schüler des Collège wieder auf die Heimreise nach Caen, um dort in die Sommerferien entlassen zu werden. Im September wird es ein Wiedersehen in Frankreich geben.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.