KITZINGEN

Frankenbund auf den Spuren der Römer

Studienfahrt des Kitzinger Frankenbunds nach Gunzenhausen: Bei Führungen wurden das Archäologische Museum, die Stadt mit dem Markgrafenschloss, der Spital- und der Stadtkirche St. Marien (Foto) erkundet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Frankenbund auf den Spuren der Römer
(plo) Studienfahrt des Kitzinger Frankenbunds nach Gunzenhausen: Bei Führungen wurden das Archäologische Museum, die Stadt mit dem Markgrafenschloss, der Spital- und der Stadtkirche St. Marien (Foto) erkundet. Außerdem wandelten die Ausflügler auf den Spuren der Römer, die schon damals die günstige Lage der Altmühlfurt erkannt hatten, schreibt Alfred Bohne von der Kitzinger Frankenbund-Gruppe. Die Römer errichteten ein Kastell und befestigten den nördlichsten Teil des Limes, der 2005 zum Weltkulturerbe erklärt wurde, im Burgstallwald. Foto: Foto: Alfred Bohne
Studienfahrt des Kitzinger Frankenbunds nach Gunzenhausen: Bei Führungen wurden das Archäologische Museum, die Stadt mit dem Markgrafenschloss, der Spital- und der Stadtkirche St. Marien (Foto) erkundet. Außerdem wandelten die Ausflügler auf den Spuren der Römer, die schon damals die günstige Lage der Altmühlfurt erkannt hatten, schreibt Alfred Bohne von der Kitzinger Frankenbund-Gruppe. Die Römer errichteten ein Kastell und befestigten den nördlichsten Teil des Limes, der 2005 zum Weltkulturerbe erklärt wurde, im Burgstallwald.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.