VOLKACH

Fragezeichen über Fahrer Bauplätzen

Um vor allem jungen Familien im Ortsteil Fahr ein paar Bauplätze anbieten zu können, hat die Stadt Volkach ein Bebauungsplanverfahren „Im Gries“ in Gang gebracht. Der Stadtrat behandelt am Montagabend (6. Juli ab 19.15 Uhr) die Stellungnahmen zu den öffentlich ausgelegten Plänen. Die werden sich aber wohl deutlich ändern angesichts des starken Widerstands.
Artikel drucken Artikel einbetten

Um vor allem jungen Familien im Ortsteil Fahr ein paar Bauplätze anbieten zu können, hat die Stadt Volkach ein Bebauungsplanverfahren „Im Gries“ in Gang gebracht. Der Stadtrat behandelt am Montagabend (6. Juli ab 19.15 Uhr) die Stellungnahmen zu den öffentlich ausgelegten Plänen. Die werden sich aber wohl deutlich ändern angesichts des starken Widerstands.

An zwei unterschiedlichen Ecken im Gries sollte nach den Vorstellungen der Stadt Bauland entstehen. Das Vorhaben, mit dem der Mangel an Grundstücken in städtischer Hand behoben werden sollte, stieß schon im März im Stadtrat auf Vorbehalte. Im Kern ging es dabei vor allem um fünf Bauplätze zwischen dem Ortsrandbereich und dem Gelände des FC Fahr.

Ob hier in naher Zukunft gebaut werden darf, ist fraglich. Sowohl der Sportverein als auch etliche Nachbarn haben Widerspruch gegen die Bebauungsplanänderung eingelegt. Unter anderem wird das Nein damit begründet, dass mit der Überbauung der Fläche auch der von vielen Kindern und Jugendlichen genutzte Korbballplatz den Bauplänen weichen müsste. Sorgen macht sich der FC auch über Klagen möglicher neuer Nachbarn, die sich durch den Spielbetrieb gestört fühlen könnten.

Nur ein wenig problemloser wäre Teil zwei der Planänderung. Hier ginge es um drei Grundstücke südlich des Grabenwegs. Bei Zweien wäre ein Grundstückstausch geplant: Der Spielplatz würde nach Norden wandern, ein Bauplatz dafür im Süden entstehen. Widerstand regt sich gegen die angrenzende Fläche im Osten, bei der Anwohner befürchten, dass hier landwirtschaftliche Nutzbauten entstehen könnten.

Die weiteren Themen:

• Volkach will eine neue Hundehalteordnung erlassen. Die enthält allerdings keine generelle Anleinpflicht für alle Hunde, wie es im Januar eine Ratsmehrheit gewünscht hatte. Das würde mit dem Gesetz kollidieren, das die Leinenpflicht auf große Hunde und Kampfhunde beschränkt.

• Sachstandsbericht zur Breitbandversorgung.

Vor dem Stadtrat tagt der Bauausschuss ab 19 Uhr. Dem Gremium liegt lediglich ein Bauantrag für eine Bushalle vor.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.