Auslöser für diesen Schritt - nach schon länger währenden Differenzen zwischen dem Förderverein und der Museumsleitung - war der Beitrag von Museumsleiterin Simone Michel-von-Dungern im neuen Landkreisjahrbuch. Darin komme die alte Führung des Museums sehr schlecht weg.
Guter Hoffnung, die Streitigkeiten vergangener Tage hinter sich zu lassen, ist Karin Bradenstein. Sie erklärte sich in der Sitzung bereit, den Vorsitz des Fördervereins von Helga Köppl zu übernehmen. Sie gab ihren Posten nach 19 Jahren auf.

Einen ausführlichen Bericht über die Jahreshauptversammlung lesen Sie in der Wochenend-Ausgabe der KITZINGER.