Kitzingen

Fördermittel für Sportstätten im Landkreis Kitzingen

Ab sofort stehen Vereinen im Landkreis Kitzingen für den Bau von Sportstätten zusätzliche Fördermittel zur Verfügung, teilt der Landtagsabgeordnete Volkmar Halbleib mit. Auch auf Druck der SPD-Fraktion hat der Bayerische Landtag die Mittel für Sportstätten erhöht und 2019/2020 ein Sonderförderprogramm kreiert.
Artikel drucken Artikel einbetten

Ab sofort stehen Vereinen im Landkreis Kitzingen für den Bau von Sportstätten zusätzliche Fördermittel zur Verfügung, teilt der Landtagsabgeordnete Volkmar Halbleib mit. Auch auf Druck der SPD-Fraktion hat der Bayerische Landtag die Mittel für Sportstätten erhöht und 2019/2020 ein Sonderförderprogramm kreiert.

Insbesondere in ländlichen Regionen mit besonderem Handlungsbedarf sollen mehr Fördergelder fließen. Auf Zuschüsse von bis zu 55 Prozent der förderfähigen Kosten können unter anderem Vereine aus Albertshofen, Geiselwind und Seinsheim hoffen. Für knapp zwei Drittel aller Gemeinden im Landkreis Kitzingen ist die maximale Fördersumme vorgesehen. Vereine aus den übrigen Kommunen können mindestens 25 Prozent Zuschuss beantragen.

Zudem wird für die Vereine das maximale Volumen an zinsvergünstigten staatlichen Darlehen verdoppelt. Anstatt zehn Prozent können bis zu 20 Prozent der Baukosten durch staatliche Darlehen abgedeckt werden.

Halbleib freut sich über die zusätzlichen Mittel, machte jedoch zugleich deutlich, dass weitere Maßnahmen – Internet, Mobilität und Nahversorgung – zur Stärkung des ländlichen Raums notwendig sind. Insgesamt stehen für Vereine im Freistaat Bayern zehn Millionen Euro zur Verfügung. Beantragen können Sport- und Schützenvereine die Förderung beim Bayerischen Landessportverband beziehungsweise dem Bayerischen Sportschützenbund.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.