Wiesentheid
Partnerschaft

Flugzeuge überwinden Grenzen

Was ein Hubschrauber und viele kleine Flugzeuge mit der Partnerschaft von Rouillac und Wiesentheid zu tun haben, kann man in der Ausstellung zum Jubiläum der länderübergreifenden Freundschaft erfahren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jannis Buchholz und Moritz Lipinski sind sechs Jahre alt und begeistert von Flugzeugen und Hubschraubern. So war es für sie eine Selbstverständlichkeit, dass sie sich kleine Flugzeuge und einen Hubschrauber für ihren künstlerischen Beitrag zur Kirchweihausstellung in Wiesentheid ausgewählt haben. Anlässlich der 40-jährigen Partnerschaft zwischen Rouillac und Wiesentheid werden in diesem Jahr Kunstwerke von Schülern und Kindergartenkindern unter dem Motto "Hier und Dort - Ici et Là-bas" präsentiert.

Moritz und Jannis haben über eine Woche an ihrem Werk gearbeitet. Weil immer mal wieder etwas abgebrochen ist oder kaputt ging, mussten die Jungs immer wieder kleine Reparaturarbeiten durchführen. Große Probleme gab es mit den Kufen am Hubschrauber: "Die wollten einfach nicht halten. Aber der Propeller dreht sich", erklärten die beiden mit Stolz geschwellter Brust. Mit ihrem Werk zeigten die Sechsjährigen nicht nur künstlerisches Geschick, sondern auch schon eine Menge Fachwissen: Sie wollen damit auf die Zusammenarbeit der beiden Staaten Frankreich und Deutschland im Bereich Flugzeugbau hinweisen.

Das Werk von Moritz und Jannis war nur eines von vielen, die zum runden Geburtstag der Partnerschaft im Historischen Pfarrhaus in Wiesentheid gezeigt werden. Überwältigt von den vielen Einsendungen und den tollen Ideen zeigte sich Künstlerin und Jury-Mitglied Claudia Hayek.
Die Idee zu diesem Wettbewerb hatte das P-Seminar Kunst des Steigerwald-Landschulheims. "Die Schüler haben den Wettbewerb gestartet und Schulen und Kindergärten angeschrieben." Das Ganze wurde wegen der 40-jährigen Partnerschaft mit Rouillac in Frankreich durchgeführt. Die Kinder konnten sich im Vorfeld der Ausstellung ihre Gedanken machen, ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Die Ergebnisse wurden gemalt, modelliert oder in Collagen dargestellt. "Wir wollten mit dieser Ausstellung herausfinden, wie unsere Kinder die Freundschaft und das Zusammenleben der beiden Staaten mit ihren Bewohnern, der Kultur und den Bräuchen in der heutigen Zeit sehen", erklärte Claudia Hayek. Bewertet wurde vor allem, wie gut das Thema bei den Werken rüberkommt. Um die 200 Schüler haben sich an der Aktion beteiligt.

Begeistert von den kreativen Ideen rund um das Thema Partnerschaft zeigten sich der Bürgermeister Werner Knaier, Damiana Gräfin von Schönborn und Christine Gumann, die Vorsitzende des Partnerschaftskomitees. "Die vielen Ideen machen deutlich, wie sehr sich die Kinder mit der Rouillac-Partnerschaft beschäftigt haben", würdigte Jury-Mitglied von Schönborn.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren