SEGNITZ

Flugreise von Segnitz nach Rio: Pierre Ruby und Amanda

Eine glatte Landung legten am Freitagabend der Bauchredner Pierre Ruby und seine Begleiterin, die Nilpferddame Amanda, in der Segnitzer Turnhalle hin.
Artikel drucken Artikel einbetten
Flugreise von Segnitz nach Rio: Pierre Ruby und Amanda
(nb) Eine glatte Landung legten am Freitagabend der Bauchredner Pierre Ruby und seine Begleiterin, die Nilpferddame Amanda, in der Segnitzer Turnhalle hin. Die Flugreise mit der Gesellschaft Airmanda von Segnitz nach Rio de Janeiro endete nämlich nicht mit einer Bauchlandung, sondern mit einem Besuch beim Karneval in Rio und mit einer ganzen Reihe von Zugaben. Flugkapitän Pierre und seine Chefstewardess Amanda sorgten auf dem Flug mit weiteren Gästen für Unterhaltung mit Bauchgefühl und für Stimmung ohne Turbulenzen. Abstecher nach Gnötzheim oder nach Venedig zum bekannten Ohrenarzt Markus Platz, „zu dem die Tauben kommen“, sorgten ebenso für Beifall wie Amandas Betrachtungen zum Thema „Spezifisch“. Dazu brachten Pierre und Amanda mit ihren Mitreisenden, dem Herrn Esel, Louis Armstrong, einem sprechenden Donut und Ronnie aus Sachsen das Publikum zum Lachen und zum Mitsingen. Am Ende waren sich die zahlreichen Besucher in der Segnitzer Sporthalle einig, dass sie mit dem Bauchredner keine Bauchlandung erlebten, sondern sich in 120 Flugminuten stets den Bauch vor Lachen halten mussten. Der Abend mit Pierre und Amanda bildete die Fortsetzung der Kabarettreihe des Turnvereins Segnitz, bei der das Unterhaltungsteam des Vereins bisher unter anderem Michl Müller und das Pfarrerquartett FKK präsentierte. Foto: Foto: Norbert Bischoff
Eine glatte Landung legten am Freitagabend der Bauchredner Pierre Ruby und seine Begleiterin, die Nilpferddame Amanda, in der Segnitzer Turnhalle hin. Die Flugreise mit der Gesellschaft Airmanda von Segnitz nach Rio de Janeiro endete nämlich nicht mit einer Bauchlandung, sondern mit einem Besuch beim Karneval in Rio und mit einer ganzen Reihe von Zugaben.

Flugkapitän Pierre und seine Chefstewardess Amanda sorgten auf dem Flug mit weiteren Gästen für Unterhaltung mit Bauchgefühl und für Stimmung ohne Turbulenzen. Abstecher nach Gnötzheim oder nach Venedig zum bekannten Ohrenarzt Markus Platz, „zu dem die Tauben kommen“, sorgten ebenso für Beifall wie Amandas Betrachtungen zum Thema „Spezifisch“.

Dazu brachten Pierre und Amanda mit ihren Mitreisenden, dem Herrn Esel, Louis Armstrong, einem sprechenden Donut und Ronnie aus Sachsen das Publikum zum Lachen und zum Mitsingen.
Am Ende waren sich die zahlreichen Besucher in der Segnitzer Sporthalle einig, dass sie mit dem Bauchredner keine Bauchlandung erlebten, sondern sich in 120 Flugminuten stets den Bauch vor Lachen halten mussten.

Der Abend mit Pierre und Amanda bildete die Fortsetzung der Kabarettreihe des Turnvereins Segnitz, bei der das Unterhaltungsteam des Vereins bisher unter anderem Michl Müller und das Pfarrerquartett FKK präsentierte.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.