KITZINGEN

Flower-Power und viele Blumen

In Kitzingen steht das erste „große Wochenende“ des Jahres bevor. In der Innenstadt geht am Sonntag der Kitzinger Frühling des Stadtmarketing Vereins (STMV) unter dem Motto „Flower & Power“ über die Bühne, verkaufsoffene Geschäfte inklusive. In Etwashausen laden die Gärtner in die offenen Gärtnereien ein. Ein Shuttle-Service sorgt dafür, dass die Besucher Beides erleben können.
Artikel drucken Artikel einbetten
Frühlingsgefühle: Seit einigen Jahren steht die Automeile beim Kitzinger Frühling im Mittelpunkt und lockt viele Besucher in die Stadt. Auch am Sonntag stellen die Kitzinger Autohändler – wie hier in der Falterstraße – wieder ihre neuesten Modelle vor. Foto: ArchivFoto: Ralf Weiskopf
+1 Bild

In Kitzingen steht das erste „große Wochenende“ des Jahres bevor. In der Innenstadt geht am Sonntag der Kitzinger Frühling des Stadtmarketing Vereins (STMV) unter dem Motto „Flower & Power“ über die Bühne, verkaufsoffene Geschäfte inklusive. In Etwashausen laden die Gärtner in die offenen Gärtnereien ein. Ein Shuttle-Service sorgt dafür, dass die Besucher Beides erleben können.

In Kitzingens Altstadt wird am Sonntag von 12.30 bis 17.30 Uhr die Automeile der Schwerpunkt sein. Daneben präsentieren Firmen beim Handwerkermarkt in der Kaiserstraße Produkte und Dienstleistungen. Dazu kommt der grüne Markt im der Bürgerbräu. Der Einzelhandel lockt mit Frühjahrsangeboten. Erstmals gibt es einen Fahrradparcours auf der Alten Mainbrücke, bei dem auch E-Bikes getestet werden können.

Eine Wein-Lounge gibt es auf dem Königsplatz. Dazu kommt ein Trabi vor dem Fastnachtsmuseum, mit dem man sich fotografieren lassen kann. Neben der Gastronomie in der Altstadt sowie Imbissständen wird vor der evangelischen Stadtkirche ein Kaffeegarten aufgebaut. Für Musik sorgen Donny Vox, das Duo Lecker, Melly und Clyde und ein DJ.

Für den Besuch des Tag der offenen Gärtnereien (ab 10 Uhr, Eröffnung in der Gärtnerei Hummel) hat der STMV eine Shuttlebusverbindung eingerichtet. Der Bus startet ab 13 Uhr am Schwalbenhof und fährt zur Gärtnerei Hummel. Von dort starten die Gärtnertaxis.

Mit dabei sind die Gärtnereien Lauk, die AWO-Gärtnerei und Heinrich Lang in der Flugplatzstraße. Geöffnet hat die Bio-Gärtnerei Gahr in der Mainbernheimer Straße. Die Betriebe sind zu Fuß zu erreichen oder mit dem Gärtner-Taxi.

Die Gärtner präsentieren unter anderem die Blume des Jahres und erstmals auch die Gemüsepflanze des Jahres. Zur bayerischen Blume des Jahres 2015 wurde die Lachende Lucy gekürt. Die Gemüsepflanze des Jahres ist die Ananaskirsche (Physalis), die eine Gemüsesorte ist.

Daneben bieten die Gärtnereien eine Auswahl an Beet- und Balkonpflanzen. Bei Hummel stellt sich der Verein für Kakteen- und Pflanzenkunde Würzburg vor. In der AWO-Gärtnerei können Kinder Tassen bemalen und Blumen zum Mitnehmen pflanzen. Eine Besonderheit in der Gärtnerei Lauk sind die 20 unterschiedlichen Tomatenpflanzen. Schnittblumen gibt es in der Gärtnerei Lang zu sehen, während man sich im Biobetrieb Gahr über den ökologischen Gemüseanbau informieren kann. Zu essen und zu trinken gibt es überall.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.