Volkach

Floßbetreiber stellt klar: Wir stören Ruhe am Altmain nicht

Michael Sauer betreibt seit 1995 Floßfahrten auf dem Altmain. Vom Vorwurf, dass Floßfahrer dort sehr laut unterwegs sind, sieht er sich zu unrecht an den Pranger gestellt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Flöße, mit denen Michael Sauer auf dem Altmain unterwegs ist, sind nicht die Urheber der Lärmbelästigung, versichert der Betreiber. Für sie gelten strenge Vorgaben, die dies verhindern. Foto: Johannes Kiefer

In seiner jüngsten Sitzung ist dem Volkacher Stadtrat ein Projekt zur möglichen Renaturierung des Altmains vorgestellt worden mit Hilfe des Förderprogramms "Blaues Band". Im Vortrag von Ulrike Geise von der Kreisgruppe Kitzingen des Bund Naturschutzes war auch die Rede davon, dass auf dem Altmain Flöße fahren, die durch laute Partymusik negativ auffallen.

Dies hat den Volkacher Floßbetreiber Michael Sauer veranlasst, sich mit einer Stellungnahme an diese Redaktion zu wenden, um eines klarzustellen: Sie hätten mit den kritisierten Partyflößen und mit Lärmbelästigung nichts zu tun. "Wir betreiben die Floßfahrten seit 1995 und fahren nicht an der Hallburg entlang, sondern kurz vor der Vogelburg los und bis Sommerach", erklärt Sauer im Hinblick auf Vorwürfe gegenüber zu laute Floßfahrer im Bereich der Hallburg, die vor einigen Monaten schon einmal erhoben worden seien.

An Bord spielen keine Bands

Ihr Betrieb, so Sauer weiter, sei der einzige auf dem Altmain, der das gewerblich mache. Deshalb gelten für ihn entsprechende Auflagen. Er und sein Mitbetreiber Wolfgang Barthel dürften erst ab Mai fahren und im Mai dürfe keine Musik gespielt werden. Ab Juni sei teilweise Musik erlaubt, aber nur Holzblasinstrumente, keine Blechbläser, keine elektrische Musik oder Ähnliches, auch keine Bands oder ganze Blasmusikgruppen an Bord. "Wir nehmen mittlerweile auch keine Junggesellenabschiede mehr an", berichtet Sauer.

Er meint, dass seine Flöße mit solchen verwechselt würden, "die selbst und privat zusammengeschustert wurden". Diese hätten große Lautsprecher an Bord und der Alkoholpegel der Mitfahrenden sei mitunter erhöht. Auch zahlreiche aufblasbare Inseln seien auf diese Weise als Ruhestörer unterwegs. Mittlerweile, so Sauer weiter, gebe es kommerzielle Anbieter, die Bausätze zum Selbstbau von Flößen anbieten. "Auch die haben wir bereits gesehen", meint er.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren