Kitzingen
Unfälle

Fliegende Eisplatten

Zu Beginn der Frostperiode musste die Polizei wieder das gleiche Szenario auf Unterfrankens Straßen wie 2011 feststellen: Gefrorenes Wasser, dass sich auf den Aufbauten von Lkw angesammelt hat, fliegt während der Fahrt davon.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ganz schön gefährlich: Eine Eisplatte hat diese Windschutzscheibe zerstört.  Foto: Polizei
Ganz schön gefährlich: Eine Eisplatte hat diese Windschutzscheibe zerstört. Foto: Polizei
Wenn diese teils sehr schweren und scharfkantigen Eisbrocken nachfolgende Fahrzeuge oder gar Radfahrer und Fußgänger treffen, kann dies lebensgefährliche Folgen haben, warnt die Polizei.
Auf den Autobahnen im Regierungsbezirk haben sich alleine im Verlauf des Montags fünf Unfälle ereignet, bei denen mehrere Autos beschädigt wurden. Gegen 5.50 Uhr lösten sich von einem Sattelauflieger auf der A 81 bei Kist mehrere Eisplatten und trafen auf die Windschutzscheibe eines Mercedes Transporters, der den Lkw gerade überholte. Durch den Aufprall riss die Scheibe, der 42-jährige Fahrer konnte seinen Pkw jedoch noch sicher zum Stehen bringen.

Windschutzscheibe getroffen

Ebenfalls bei Kist fielen gegen 7.15 Uhr Eisteile vom Auflieger eines polnischen Sattelzuges herab. Auch diesmal wurde die Windschutzscheibe eines überholenden Pkw getroffen. Zum nächsten Unfall kam es gegen 11.30 Uhr auf der A3 bei Dettelbach. Von einem Peugeot Boxer löste sich eine Eisplatte. Diese beschädigte die Windschutzscheibe eines nachfolgenden VW. Gegen 12 Uhr ereignete sich bei Dettelbach ein ähnlicher Vorfall.
Die Polizei weist darauf hin, dass jeder Fahrzeugführer verpflichtet ist, vor Antritt der Fahrt sein Fahrzeug von Schnee und Eis zu befreien. Insbesondere Lkw-Fahrer sollten ihr Gespann bei frostigen Temperaturen vor jeder Fahrt kontrollieren. Ansonsten drohen ein Bußgeld in Höhe von 120 Euro und drei Punkte in Flensburg.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren