Kitzingen

Fleischwunde: Frau beißt ihrem Freund im Rausch in den Daumen

Ein betrunkenes Paar hat sich am frühen Sonntagmorgen so heftig gestritten, dass die Polizei eingreifen musste. Und es blieb nicht beim verbalen Schlagabtausch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Rettungswagen (Symbolfoto) Foto: Nicolas Armer

Der Streit zwischen einer 22-jährigen Frau und ihrem 33-jährigen Freund ist am frühen Sonntagmorgen in Kitzingen so eskaliert, dass die Polizei eingreifen musste und Sanitäter das Paar versorgen mussten . Wie es im Polizeibericht heißt, wurden die Beamten gegen 3.30 Uhr früh zu dem Streit in der Königsberger Straße in Kitzingen gerufen. Die 22-Jährige  und ihr Freund gerieten wohl auch aufgrund erheblicher Alkoholisierung in ihrer Wohnung in Streit, in dessen Verlauf er sie angeblich geschlagen hatte. Die junge Frau revanchierte sich und biss ihrem Freund in den Daumen. Die tiefe Fleischwunde mussten dann Sanitäter versorgen.

Ein 25-jähriger Bekannter des Paares mischte sich aggressiv und provozierend ein, als das Rote Kreuz die Wunde behandelte und die Polizei den Sachverhalt aufnahm. Die Beamten mussten ihn nach eigenen Angaben des Platzes verweisen und auch dieser Aufforderung kam er nur provozierend langsam nach und beleidigte die Beamten beim Weggehen noch auf das Heftigste. Gegen das Pärchen wird jetzt wegen wechselseitiger Körperverletzung ermittelt, gegen den 25-Jährigen wegen Beleidigung von Polizeibeamten.

Randaliererin muss in Haftzelle

Zuvor hatten die Polizisten schon einen weiteren Einsatz in der Königsberger Straße gehabt. Weil sie in ihrer Wohnung randalierte, Gegenstände zerschlug und sich auch von den Beamten nicht beruhigen ließ, musste eine 41-Jährige die Nacht vom Samstag auf Sonntag in einer Haftzelle der Polizeiinspektion Kitzingen verbringen. Wie diese schreibt, wurde bereits gegen 20 Uhr ein heftiger Streit in der Königsberger Straße gemeldet. Drei Beamte versuchten, die aggressive Frau zu beruhigen. Doch es gelang nicht. Die Frau schrie weiter herum, warf Gegenstände in der Wohnung umher und unter anderem auch eine Flasche aus dem Fenster auf die Straße. Um eine weitere Eskalation zu verhindern wurde die 41-Jährige in Gewahrsam genommen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.