KITZINGEN

Fit fürs Leben gemacht

In der Schule lernt man fürs Leben. Dies hat sich auch die Staatliche Wirtschaftsschule Kitzingen auf die Fahnen geschrieben und bot deshalb die Projektwoche „Fit for Life“ an. Organisiert durch die Mitarbeiterin der Schulleitung Bettina Schütz konnten verschiedene Referenten sich und ihre Arbeit den Abschlussschülern vorstellen. Insgesamt wurden laut Presseerklärung zehn Kurse zum Thema angeboten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fit for Life: Die Schüler lernen am Netz Vertrauen und stärken die Teambildung. Foto: Foto: Groß

In der Schule lernt man fürs Leben. Dies hat sich auch die Staatliche Wirtschaftsschule Kitzingen auf die Fahnen geschrieben und bot deshalb die Projektwoche „Fit for Life“ an. Organisiert durch die Mitarbeiterin der Schulleitung Bettina Schütz konnten verschiedene Referenten sich und ihre Arbeit den Abschlussschülern vorstellen. Insgesamt wurden laut Presseerklärung zehn Kurse zum Thema angeboten.

Der Kurs Erlebnispädagogik diente hauptsächlich zur Vertrauensbildung, zur Stärkung der Teamfähigkeit und der Klassengemeinschaft. Die Aufgabe für die Schüler bestand darin, verschiedene Übungen, teils mit Augenbinden, auszuführen, bei denen die Schüler ihrem Partner wortwörtlich blind vertrauen mussten. Im Kurs Selbstverteidigung lernten die Schüler spezielle Hebelgriffe und weitere Techniken, um sich im äußersten Notfall wehren zu können.

„Fit for Life 1, 2 & 3“ lautete ein weiterer Kurs, in dem die Schüler durch verschiedene Übungen erfahren konnten, wie sie künftig mit allen Herausforderungen des Alltags besser umgehen können.

In dem Kurs Internetkriminalität werden die Schüler über die verschiedensten Arten von Internetattacken aufgeklärt und darauf hingewiesen, bestimmte Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Bei der Farb- und Stilberatung erhielten die Mädchen Pflege- und Schminktipps. Damit auch die Jungs hier nicht zu kurz kamen, wurde ihnen gezeigt, wie man sich realistische Wunden schminkt.

Der Umgang mit Geld ist nicht jedermanns Sache. Damit aber jedem das Grundwissen über Schulden und deren Risiko vermittelt wird, bot dieser Kurs viele Informationen, wie man Schulden am besten vermeidet.

„Erste Hilfe bei Konflikten“ war ein weiterer Kurs, mittels dem die Schüler zwischenmenschliche Probleme bewältigen können. Konflikte tauchen in unterschiedlichen Formen auf, sei es eine Beziehungskrise oder nur ein freundschaftliches Problem. Um dies zu vermeiden, gibt es vier verschiedene Schritte, die helfen können: Beobachtung – Gefühl – Bedürfnis – Bitte.

Soziale Kompetenz/Musik – auch das spielt im Leben eine wichtige Rolle. Musik, da sie die unterschiedlichsten Menschen unterschiedlichsten Alters zusammen führt und verbindet. Das geschieht, weil hier nicht die Sprache von Bedeutung ist, sondern das, was man durch seine Musik ausdrücken möchte.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.