Kitzingen

Fit für die Zukunft: Berufsschule verabschiedet 395 Absolventen

"Wir feiern hier Ihren Erfolg", wandte sich Frank Delißen, Schulleiter der Berufsschule Kitzingen, bei der Abschlussfeier an die 395 Abschlussschüler. Die Festredner unterstrichen die Wichtigkeit der beruflichen Bildung und Landrätin Tamara Bischof versprach, dass die Landkreise Kitzingen und Würzburg als Sachaufwandsträger die Schule in den kommenden Jahren sanieren und fit für die Zukunft machen werden. Dass die jetzt Ex-Schüler auch fit für die Zukunft sind, dokumentierte die Anzahl von 68 Regierungspreisen, die Auszubildende mit der Abschlussnote 1,5 oder besser erhielten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Leiter des Beruflichen Schulzentrums Frank Delißen, Landrätin Tamara Bischoff und Fördervereinsvorsitzende Anja Böhm gratulierten den Klassenbesten des Abschlussjahrgangs. Foto: Michael Sypien

"Wir feiern hier Ihren Erfolg", wandte sich Frank Delißen, Schulleiter der Berufsschule Kitzingen, bei der Abschlussfeier an die 395 Abschlussschüler. Die Festredner unterstrichen die Wichtigkeit der beruflichen Bildung und Landrätin Tamara Bischof versprach, dass die Landkreise Kitzingen und Würzburg als Sachaufwandsträger die Schule in den kommenden Jahren sanieren und fit für die Zukunft machen werden. Dass die jetzt Ex-Schüler auch fit für die Zukunft sind, dokumentierte die Anzahl von 68 Regierungspreisen, die Auszubildende mit der Abschlussnote 1,5 oder besser erhielten.

Regierungspreisträgerin

Die Laudatio auf die Regierungspreisträgerin Julia Körzinger hielt unter der Überschrift "Leistung lohnt sich" Landrätin Bischof. Julia Körzinger habe als Auszubildende zur Bankkauffrau bei der Sparkasse Mainfranken in Würzburg in allen Fächern und Lernfeldern hervorragende Fachkenntnisse und beeindruckende Kompetenzen gezeigt. Sie erwarb in allen Fächern an der Berufsschule die Note Eins ab. 

Über den Förderpreis des Fördervereins Staatliche Berufsschulen durfte sich Melissa Riedel freuen, die ihre Ausbildung zur Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk bei der Bäckerei MAXL Bäck in Zellingen machte. Sie sei die „bestmögliche Auszubildende, um bei Berufsinformationsveranstaltungen für ihren Beruf zu werben", so die Laudatorin und Fördervereinsvorsitzende Anja Böhm. Frau Riedel habe sich als absolute Teamplayerin erwiesen und beeindruckte durch ihr freundliches und höfliches Auftreten, das selbst in stressigen Zeiten für sie eine Selbstverständlichkeit war.

Gäste aus der Wirtschaft

Einen bleibenden Eindruck beim Publikum hinterließ auch Hamse Abdikadir-Ali. Vor fünf Jahren kam er als Geflüchteter ohne Deutschkenntnisse nach Kitzingen. Er besuchte in den folgenden zwei Jahren eine Berufsintegrationsklasse an der Berufsschule in Kitzingen. Nun schloss er seine Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement mit großem Erfolg ab. In seiner beeindruckenden Ansprache dankte er allen Beteiligten für ihre Unterstützung und freute sich auf eine chancenreiche Zukunft in Deutschland.

Die Schule entließ 395 Auszubildende, von denen noch 127 Jugendliche einen Mittleren Bildungsabschluss erlangten. Stellvertretender Schulleiter Robert Schöfer begrüßte mit den Absolventen Ausbilder, Eltern und Ehrengäste. Dass die Wirtschaft in großer Zahl vertreten war, wertete Frank Delißen als große Wertschätzung gegenüber den Abgängern. Die Berufsschule stelle den Menschen in den Mittelpunkt und entlasse die jungen Leute bestens gerüstet in die berufliche Zukunft. Musikalisch umrahmt wurde die Abschlussfeier von der Band "Ein Fall für 2" mit Dirk Orend und Jan Reinelt. Ausklang fand die Feier bei einem gemütlichen Stehempfang.

Die Preisträger:
Buchpreisträger: Berufsfeld Wirtschaft: Julia Körzinger (Bankkauffrau, Sparkasse Mainfranken Würzburg), Laura Liebhart  (Kauffrau für Büromanagement, SSI Schäfer Automation Giebelstadt), Calvin Sussner (Verkäufer im Einzelhandel, E-Center Schmidt Ochsenfurt), Saskia Förster (Verkäuferin im Einzelhandel, Aldi Kitzingen), Claudia Knoll (Kauffrau im Einzelhandel, Norma Volkach), Maria Huck (Kauffrau im Einzelhandel, Aldi Ochsenfurt),  Denise Fröhlich (Fachkraft für Lagerlogistik, Procter & Gamble Manufacturing Marktheidenfeld), Yannick Ising (Fachkraft für Lagerlogistik, Eibe Produktion + Vertrieb, Röttingen), Philipp Kiesel (Fachkraft für Lagerlogistik, Bosch Rexroth, Lohr am Main), Kastriot Sheraj (Fachkraft für Lagerlogistik, Karl Endrich Haustechnik, Würzburg), Arkadiusz Bajer (Fachlagerist, Kohlhepp Logistik, Bad Kissingen). Berufsfeld Holztechnik: Clemens Ahrens (Schreiner Stephan Ganz, Rimpar). Berufsfeld Gastronomie und Nahrung: Katja Hauenstein (Hotelfachfrau, Romantikhotel Zehntkeller, Ipofen), Manuel Fuchs (Koch, Hotel- und Gaststättenbetrieb Christoph Tacke, Volkach), Carolin Flegler (Restaurantfachfrau, Reisers am Stein, Würzburg), Franziska Huth (Bäckerin, Weber´s Landbäckerei, Thüngersheim), Melissa Riedl (Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk, Maxl Bäck, Zellingen), Evita Rademacher (Konditorin, Der süße Löwer, Hösbach), Felicitas Korb (Konditorin, Walter Patisserie, Kleinheubach), Valentina Lazarov (Konditorin, Walter, Kleinheubach). Berufsfeld Berufsvorbereitung: Kevin Forchhammer. Berufsfeld Berufsintegration: Shahnaz Razawi, Denisa Suciu, Mostafa Jafari. Regierungspreisträger: Julia Körzinger (Bankkauffrau, Sparkasse Mainfranken Würzburg). Förderpreis des Fördervereins Staatliche Berufliche Schulen: Melissa Riedl (Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk, Maxl Bäck, Zellingen).
Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.