VOLKACH

Firmen am „Sonnenberg“

Der Entwicklungsstillstand am Volkacher Gewerbegebiet „Sonnenberg“ ist beendet. Weil es laut Bürgermeister Peter Kornell zwei Firmen gibt, die sich auf der Fläche ansiedeln wollen, werden die Areale jetzt schnellstmöglich erschlossen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Volkiach
Volkach Foto: Harald Meyer

Der Entwicklungsstillstand am Volkacher Gewerbegebiet „Sonnenberg“ ist beendet. Weil es laut Bürgermeister Peter Kornell zwei Firmen gibt, die sich auf der Fläche ansiedeln wollen, werden die Areale jetzt schnellstmöglich erschlossen. Der Stadtrat segnete am Montagabend ein „Eilgeschäft der laufenden Verwaltung“ ab, die die Planung bereits auf den Weg gebracht hat.

Dass die Stadt mit dem Beschluss zur Vergabe der Planung an ein Ingenieurbüro so stark Gas gibt, kommt nicht von ungefähr. „Beide Firmen wollen im Sommer bauen“, erklärte Kornell. Die Erschließung der jeweiligen Gelände (Straße und Wasserleitung) soll laut Beschlussvorlage rund 310 000 Euro kosten.

Auf Tempo – ein weiteres „Eilgeschäft“ – setzt die Stadt auch beim Ausbau der Kartäuserstraße in Astheim. Ein Ingenieurbüro soll hier eine rund 30 000 Euro teure Vorplanung erstellen, um auf dieser Basis nach Zuschussmöglichkeiten für das fast 900 000 Euro teure Vorhaben zu suchen.

Der Antrag auf Genehmigung eines – laut Kornell bereits bestehenden – Reitplatzes am Ortsrand von Gaibach lehnte der Bauausschuss des Stadtrats ab. Der Grund: Der Bereich, in dem der Reitplatz liegt, soll künftig einmal Baugebiet werden. So lange das Areal aber nicht überplant wird, soll der Reitplatz bestehen bleiben dürfen – mit dem Nachsatz: „Schadensansprüche werden ausgeschlossen.“

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.