KITZINGEN

Firmen & Fakten: Norma mit mehr Verkaufsfläche

Neue Norma mit größerer Verkaufsfläche Nach rund neun Monaten Bauzeit eröffnete der Discounter Norma am Montag in der Äußeren Sulzfelder Straße in Kitzingen auf dem angestammten Areal seine neu errichtete Niederlassung. Verkaufsleiter Jörg Hueber stellte die neue Filiale mit
Artikel drucken Artikel einbetten
Zur Eröffnung der neuen Norma in der Äußeren Sulzfelder Straße kamen (von links): Bauunternehmer Dieter Hoffmann, Bürgermeister Klaus Heisel, Stadträtin Astrid Glos, Stadtrat Manfred Marstaller, Filialleiterin Diana Brixner, Expansionsleiter Tobias Palm, Bereichsleiterin Regina Geier, Vermieter Joachim Ruppert, Niederlassungsleiter Franz Fritzenschaft und Verkaufsleiter Jörg Hueber. Foto: Foto: Gerhard Bauer

Neue Norma mit größerer Verkaufsfläche

Nach rund neun Monaten Bauzeit eröffnete der Discounter Norma am Montag in der Äußeren Sulzfelder Straße in Kitzingen auf dem angestammten Areal seine neu errichtete Niederlassung.

Verkaufsleiter Jörg Hueber stellte die neue Filiale mit rund 1000 Quadratmetern Verkaufsfläche vor. Der Neubau sei notwendig geworden, da die alte Bausubstanz den Zenit überschritten hatte und nicht mehr nach neuen Gestaltungsgesichtspunkten umgebaut werden konnte.

Nun biete Norma wesentlich großzügiger eingerichtet das gleiche Sortiment wie zuvor an, jedoch breitflächiger und für den Kunden leichter erreichbar. Das Unternehmen komme damit auch verändertem Verbraucherverhalten entgegen. In der neuen Filiale sind neun Mitarbeiter sowie ein Auszubildender beschäftigt.

Anders als bei der Neugründung des Discounters 1984 setze Norma mittlerweile auf Frischware und bevorzuge dabei die Region Franken. Gearbeitet wird daran, die Plastikverpackung zu verringern. Hueber gab jedoch zu bedenken, dass vor allem bei Lebensmitteln die Hygienevorschriften zu beachten seien.

Bürgermeister Klaus Heisel zeigte sich erfreut über die neue Norma, zumal die alte Filiale nicht mehr anziehend gewirkt habe. Er warf dabei die Frage nach der Zukunft der Filiale im Schwalbenhof auf. Die „kleine Norma“ und ihr Fortbestand sei ein ganz wichtiges Anliegen für die Stadt. Hueber sagte hierzu, dass es momentan keine Überlegungen gebe, diese Filiale zu schließen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.