VOLKACH

Feuerwehrkommandant Fred Mahler weist Kritik von Bürgermeister Peter Kornell zurück

„Unverständnis wegen Übung der Feuerwehr“ hatte in der vergangenen Woche eine Überschrift in dieser Zeitung gelautet. In dem Beitrag war darüber berichtet worden, dass in der jüngsten Volkacher Stadtratssitzung Kritik an einer Übung der Feuerwehr laut geworden war. Unter anderem waren Schäden im Gelände und an den Wegen moniert worden, auch Feuerwehrfahrzeuge seien in Mitleidenschaft gezogen worden, hieß es. Bürgermeister Peter Kornell hatte zudem empfohlen, Übungen besser zu Zeiten durchzuführen, in denen es nicht so feucht sei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fred Mahler (50) ist Bürgermeisterkandidat der Bürgerliste Volkach. Foto: Foto: Harald Meyer

„Unverständnis wegen Übung der Feuerwehr“ hatte in der vergangenen Woche eine Überschrift in dieser Zeitung gelautet. In dem Beitrag war darüber berichtet worden, dass in der jüngsten Volkacher Stadtratssitzung Kritik an einer Übung der Feuerwehr laut geworden war. Unter anderem waren Schäden im Gelände und an den Wegen moniert worden, auch Feuerwehrfahrzeuge seien in Mitleidenschaft gezogen worden, hieß es. Bürgermeister Peter Kornell hatte zudem empfohlen, Übungen besser zu Zeiten durchzuführen, in denen es nicht so feucht sei.

Die Kritik an der Feuerwehr will Kommandant Fred Mahler nicht auf sich sitzen lassen. In einer dieser Zeitung übermittelten Stellungnahme wies er die Darstellung im Stadtrat zurück, das schwierige Wetter habe den Fahrzeugen stark zugesetzt. Es habe keinerlei Schäden an einem Fahrzeug gegeben, schreibt Mahler. Schließlich seien Feuerwehrfahrzeuge auch „für Einsätze bei schwerem Wetter“ gebaut.

„Aber wie können das unsere sogenannten Bürgervertreter wissen, die sich seit Jahren und Jahrzehnten nicht bei der Feuerwehr haben blicken lassen“, merkt Mahler an. Die feuerwehrkritischen Äußerungen in der Stadtratssitzung seien „der Beweis für den Versuch, von fehlenden Sach- und Fachkenntnissen durch unqualifizierte Schuldzuweisungen abzulenken“.

„Die ausdrückliche Aufforderung, alle Feuerwehrübungen nur noch dann durchzuführen, wenn es nicht so feucht ist, ist ebenso verwunderlich wie realitätsfern“, schreibt der Kommandant weiter und vermutet zugleich einen Zusammenhang zwischen der Kritik an der Wehr und seiner Bürgermeister-Kandidatur. Die Feuerwehr jedenfalls werde ihre Übungen auch künftig bei jeder Wetterlage absolvieren.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.