BIEBELRIED

Feuerwehrhaus Biebelried: Es geht zu langsam

Rückblick und Ausschau standen im Mittelpunkt der Jahresabschlusssitzung des Gemeinderates Biebelried, die am vergangenen Wochenende stattfand.
Artikel drucken Artikel einbetten

Rückblick und Ausschau standen im Mittelpunkt der Jahresabschlusssitzung des Gemeinderates Biebelried, die am vergangenen Wochenende stattfand.

Bürgermeister Roland Hoh ging in seiner Rede auf das vorgesehene neue Baugebiet Zentlänge in Kaltensondheim ein, das sich auf einem guten Weg befinde. Im gesteckten finanziellen Rahmen bewege sich der Feuerwehrhausneubau in Biebelried, für den sich Hoh allerdings einen rascheren Baufortschritt wünscht. Über die Dorferneuerung will die Gemeinde neben dem Umfeld des neuen Feuerwehrdomizils auch einen Mehrgenerationenplatz gestalten.

Im finanziellen Rahmen bewege sich außerdem der Kindergartenumbau in Westheim, hinke beim Baufortschritt allerdings um Wochen hinterher. Hoh dankte einem Nachbarn, der 343 Quadratmeter Freifläche im Rahmen eines Pachtvertrages zur Verfügung stellte.

Bei der Total-Tankstelle in Biebelried seien wegen der erforderlichen Ausgleichsflächen weitere Verhandlungen mit dem Investor erforderlich, wie der Bürgermeister sagte.

Mit den Anwohnern der Kellerbergstraße hat die Gemeinde zwar offene Fragen klären können, wegen des Gehwegebaus muss aber noch eine Lösung gefunden werden.

Gute Nachrichten hatte der Bürgermeister in Sachen Breitbandversorgung für Kaltensondheim und Westheim im Gepäck. Bei der Ausschreibung habe sich ein Angebot für eine vernünftige Versorgung zu unerwartet geringen Kosten für die Gemeindekasse ergeben. Anders als von der Gemeinde gedacht verliefen die Verhandlungen wegen der Konversionsfläche. Hier kam ein anderer Investor als erwartet zum Zuge.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.