Bilanz zogen die Verantwortlichen der Feuerwehr Mainsondheim am Samstagabend in der Hauptversammlung. Der stellvertretende Jugendwart Robert Tschischka berichtete, dass sich die elf Nachwuchs-Wehrmänner mit großem Einsatz an den acht Übungen und an den zwei Schulungen beteiligten. Er erinnerte an den Wissenstest und an die Aktion „Tour de Müll“: Zur Säuberung der Mainsondheimer Flur sind sieben Jugendliche der Wehr angetreten. Zur Sprache kam noch die Teilnahme an einen Kurzfilm-Wettbewerb des Landesfeuerwehrverbandes zur Jugend-Werbe-Kampagne „Wir sind dabei, wo bleibst du?“. Der Drei-Minuten-Film wurde in der Versammlung gezeigt. Der Streifen ist auch auf der Homepage der Mainsondheimer Wehr zu sehen, sagte Robert Tschischka.

Kommandant Matthias Niedner erinnerte an zwei Einsätze, an zwölf Übungen und an Schulungsabende sowie an einer Hauptübung. Diese wurde zusammen mit der Wehr aus Albertshofen durchgeführt. Derzeit leisten 32 Personen Feuerwehrdienst. In diesem Jahr wollen die Mainsondheimer Wehrleute die Leistungsprüfung Wasser ablegen und zusammen mit der Wehr aus Albertshofen eine Hauptübung in Mainsondheim durchführen. Schließlich wurden Emanuel Filipoy und Vanessa Langer in die aktive Wehr aufgenommen.

Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Franz- Josef Schmidt, berichtete über weitere Aktivitäten. Schriftführer Johann Düll kam auf sieben Vorstandssitzungen zu sprechen. Er führt ganz genau Buch: In sechs Stunden und 55 Minuten wurden 13 Tagesordnungspunkte behandelt, sagte er. Der Verein hat 58 Mitglieder; 30 werden als fördernde Mitglieder geführt. Schatzmeister Rainer Langer gab Einblick in die Finanzen. Eine korrekte Belegführung attestierten die Prüfer Siegfried Weinig und Alfred Beck.

Schließlich wurde mit Heiko Kainz ein verdienter Wehrmann für 25-jährigen Dienst geehrt: Vorsitzender Franz-Josef Schmidt lobte ihn, weil er seit März 2004 auch stellvertretender Kommandanten ist. Kreisbrandinspektor Bernd Rüdiger und Kreisbrandmeister Arnulf Hanf überreichten Urkunde und das Ehrenzeichen in Silber.