Gräfenneuses

Feuerwehr Gräfenneuses feiert ihr 125-jähriges Bestehen

Mit einem feierlichen Kommersabend wurde am Samstagabend die 125-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Gräfenneuses eröffnet.Zahlreiche Ehrengäste waren erschienen, so Landrätin Tamara Bischof, Bürgermeister Ernst Nickel, Kreisbrandinspektor Günter Wilhelm, Pfarrer Hans Gernert, Patenwehren, Stadträte und Vertreter von Vereinen, um langjährige Mitglieder zu ehren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Langjährige Mitglieder der FFW Gräfenneuses ehrten (hinten links) Günter Wilhelm, Michael Römer, Gerhard Rost, Wilhelm Dietmeyer und Benjamin Raab. Strahlende Gesichter (von links) Jürgen Rehberger, Nicole Elsäßer, Ludwig Luckert mit Landrätin Tamara Bischof, Bürgermeister Ernst Nickel und Kommandant Michael Rehberger. Foto: Anja Schroth

Mit einem feierlichen Kommersabend wurde am Samstagabend die 125-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Gräfenneuses eröffnet. Zahlreiche Ehrengäste waren erschienen, so Landrätin Tamara Bischof, Bürgermeister Ernst Nickel, Kreisbrandinspektor Günter Wilhelm, Pfarrer Hans Gernert, Patenwehren, Stadträte und Vertreter von Vereinen, um langjährige Mitglieder zu ehren.

Ehrenzeichen für 40 Jahre 

Landrätin Tamara Bischof und Kreisbrandinspektor Günter Wilhelm vollzogen die Ehrungen und beglückwünschten Nicole Elsäßer (25 Jahre), Jürgen Rehberger (25 Jahre), Wilhelm Dietmeyer (40 Jahre), Gerhard Rost (40 Jahre), Michael Römer (40 Jahre), Ludwig Luckert (40 Jahre) und Konrad Hilpert (40 Jahre). Außerdem wurde Mitgliedern für 40 Jahre das Feuerwehr-Ehrenzeichen überreicht. Auch Landrätin Bischof hatte Urkunden mitgebracht: erster Vorsitzender Benjamin Raab und erster Kommandant Michael Rehberger wurden für ihre Verdienste um das Gemeinwohl geehrt.

Die Freiwillige Feuerwehr in Gräfenneuses sei ein auch wesentlicher Eckpfeiler für die Gemeinschaft und das Miteinander. Während Raab in seinen Ausführungen die letzten 125 Jahre der Feuerwehr Revue passieren ließ, sah Rehberger "hoffnungsvoll nach vorne". Für die junge Generation wünschte sich Rehberger, dass sie die große Verantwortung weitertragen.

Hemberger wird Ehrenkommandant

Innerhalb der Wehr ernannte man an diesen Abend Peter Hemberger zum Ehrenkommandanten und ehrte ihn für Verdienste um die Gräfenneuseser Feuerwehr sowie für seine Tätigkeiten in der aktiven Kommandschaft. Tamara Bischof lobte den Einsatz der FFW Gräfenneuses, "die nicht nur löscht und technische Hilfe leistet." "Man kann froh sein, eine Feuerwehr vor Ort zu haben, wenn ein Schaden zu beheben ist", lobte sie und hob zudem das Engagement des Vereins für seine Jugendarbeit und die Festschrift hervor. 

Als Geschenk an die Wehr in Gräfenneuses gab es einen Zuschuss für neue Feuerwehr-Kleidung. Kreisbrandinspektor Günter Wilhelm lobte die Wehr für ihre überdurchschnittlichen  Leistungen. Nach dem Grußwort der Patenwehr aus Kirchenschönbach ging es weiter mit den Steigerwaldmusikanten aus Ebrach - Großgressingen. Das Highlight der Festlichkeiten waren am Sonntag der Festumzug und das anschließende Oldtimertreffen. 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.